Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Gemeinderat Meine: Neue Rettungswache ja, Radweg nach Bevenrode nein
Gifhorn Papenteich Gemeinderat Meine: Neue Rettungswache ja, Radweg nach Bevenrode nein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 19.12.2019
Letzte Hürde genommen: Der Meiner Rat änderte jetzt noch einmal den Bebauungsplan für den Bau der DRK-Rettungswache. Nun kann das Projekt starten. Quelle: Chris Niebuhr Archiv
Meine

Der Rat der Gemeinde Meine hatte kurz vor Weihnachten noch einmal gut zu tun. Diverse Themen standen auf der Tagesordnung, die Sitzung ging aber dennoch recht zügig über die Bühne. Ein Schwerpunktbereich waren Radwege. Die angestrebte Resolution für einen Lückenschluss zwischen Grassel und Bevenrode scheiterte dabei.

Die Mehrheit im Rat mochte dem SPD-Antrag für den Lückenschluss nicht folgen. Zwischen Grassel und Bevenrode sollte ein Radweg entstehen, so der Wunsch der Sozialdemokraten. Dabei war die Resolution vor allem vorgesehen als Aufforderung an das Land Niedersachsen und die Stadt Braunschweig, tätig zu werden. Denn der weitaus größte Teil der Strecke liegt nicht auf dem Gebiet der Gemeinde Meine.

Rat lehnt Resolution ab

Die Meinungen gingen aber dahin, dass genau aus diesem Grunde keine Resolution verfasst werden solle. Bürgermeisterin Ute Heinsohn-Buchmann fand das nicht nachvollziehbar, sei meinte: „Es kann doch nicht schaden, den Lückenschluss zu fordern.“ Der Rat sah es mehrheitlich anders und lehnte das Ansinnen ab.

Lesen Sie auch: Radler untermauern die Forderung nach einem Radweg von Grassel nach Bevenrode

Radweg bei Gravenhorst: Kommen jetzt Ausweichbuchten?

Ein Dauerthema über lange Zeit war auch immer wieder der Radweg zwischen Gravenhorst und Isenbüttel. Dort ist die Fahrspur für Radler nach einer Begehung durch den Planungsausschuss wunschgemäß mit einer Holzfront massiv von der Straße getrennt worden – zur Sicherheit. Die früher vorhandenen Holzpoller waren zuvor immer wieder verschwunden. Doch die Holzabtrennung macht es nun schwierig für Radler bei Begegnungsverkehr auszuweichen, die zuvor dafür genutzte Straße ist nicht mehr erreichbar. Es hilft nur absteigen. Der Rat beschloss daher jetzt, die Verwaltung soll die Grundstückseigentümer der anliegenden Flächen fragen, ob sie bereit wären, Land abzugeben für mehrere Ausweichbuchten für die Radfahrer.

Noch kein Entschluss zu touristischen Radwegen

Dann ging es noch um dastouristische Radwegkonzept des Landkreises Gifhorn. Der Rat stellte eine Entscheidung dazu zunächst zurück. Heinsohn-Buchmann: „Wir wissen bisher noch nicht, welche Strecken im Bereich der Gemeinde Meine von dem Konzept umfasst werden.“ Die Politiker forderten daher, erst genauere Informationen vom Landkreis dazu zu erhalten, bevor sie dann einen Beschluss fassen können zu dem Konzept.

Mehrere Bebauungspläne auf Weg gebracht

Bebauungspläne änderte der Rat dann in den Ortsteilen Gravenhorst, Abbesbüttel und Meine. In Gravenhorst und Abbesbüttel ging es um die Wünsche von Antragstellern für Einzelprojekte, denen stattgegeben wurde. In Meine hingegen waren Nachbesserungen erforderlich für das Vorhaben Neubau DRK-Rettungswache im Bereich Hinterm Sande. Nötig war das aufgrund von weiteren Anforderungen an Schallschutz und Entwässerung.

Spielbaustelle am Ohreweg

Schließlich gab der Rat noch grünes Licht für eine Zusatzausstattung für den Spielplatz Ohreweg in Meine. Der Spielplatz soll um eine Art Spielbaustelle erweitert werden für rund 7500 Euro. Sandkiste, ein Bagger sowie Einrichtungen zum Mischen und Wiegen von Sand sollen dafür installiert werden. „Der Spielplatz wird gut genutzt. Wir setzen damit ein kleines Highlight“, meinte Bürgermeisterin Heinsohn-Buchmann.

Manfred Lasetzki zweiter stellvertretender Bürgermeister

Dann wählten die Ratsmitglieder noch Manfred Lasetzki als neuen zweiten stellvertretenden Bürgermeister. Und was die Vergabe von Bauplätzen im Neubaugebiet in Abbesbüttel angeht, hatte man sich bereits vorab im Verwaltungsausschuss auf eine Vorgehensweise geeinigt, so dass das Thema im Rat von der Tagesordnung genommen wurde.

Von Chris Niebuhr

Bislang gibt es keine Tagespflege in Groß Schwülper. Ines und Gernot Wegener als Investoren sowie die Diakoniestation Gifhorn als Betreiberin wollen das ändern. Bis spätestens Ende 2021.

18.12.2019

Wie unterbindet man Schleichweg-Verkehr durch Siedlungen? In Meine geht die Gemeinde jetzt unterschiedliche Wege.

18.12.2019

Diese Rechnung hatten drei Bagger-Diebe im Südkreis ohne die Polizei gemacht: Ein Großaufgebot von Einsatzkräften stellte die Ganoven in der Nacht zu Dienstag nach der Tat.

17.12.2019