Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Feuerwehren retten fast täglich Rehe aus Kanal
Gifhorn Papenteich Feuerwehren retten fast täglich Rehe aus Kanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 31.07.2018
Zurzeit nahezu täglich: Die Feuerwehren aus dem südlichen Papenteich retten Rehe aus dem Mittellandkanal.
Zurzeit nahezu täglich: Die Feuerwehren aus dem südlichen Papenteich retten Rehe aus dem Mittellandkanal. Quelle: Feuerwehr Abbesbüttel
Anzeige
Abbesbüttel

Die Vermutung der Feuerwehr: Wegen der lang anhaltenden Trockenheit leiden die Wildtiere unter Durst. Auf der Suche nach Wasser landen sie am Mittellandkanal und stürzen dort über die Spundwände ins Wasser. Genau diese Spundwände verhindern, dass sie sich aus eigener Kraft wieder aus dem Wasser retten können. „Durch die zügigen Rettungsmaßnahmen haben wir allein in diesem Jahr bereits mehr als zehn Rehe retten und am sicheren Ufer absetzen können“, sagt Langanke.

Geschafft: Das Bambi hat das Bad im Kanal dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehren überlebt. Quelle: Feuerwehr Abbesbüttel

Nicht immer gelingt allerdings die Rettungsaktion, manches Tier ist auch schon im Wasser verendet. „Weil beispielsweise die Wildschutztore offen stehen oder Wildschutzzäune beschädigt werden“, bittet Langanke, darauf ein Auge zu haben und defekte Wildschutzzäune direkt dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt in Braunschweig unter Tel. 0531-866030 zu melden. Gleiches gelte für bereits verendete Tiere, die leblos im Kanal treiben.

Wer lebende Tier ein Not sieht, soll 112 wählen

Wenn jemand lebende Tiere im Kanal sieht, die zu ertrinken drohen, sollte er den Notruf 112 wählen und den genauen Standort melden. „Bleibt für die Einsatzleitstelle für Fragen am Telefon und wartet bestenfalls auf uns, damit wir das in Not geratene Tier schnell lokalisieren und retten können“, empfiehlt Langanke.

Tag der offenen Tür bietet Fahrten mit dem Rettungsboot

Was die Freiwillige Feuerwehr sonst noch so macht, außer Tiere aus dem Kanal zu retten, präsentiert sie am Mittwoch, 8. August, ab 18 Uhr im und am Gerätehaus. Geplant sind Einsatzfahrten mit dem Rettungsboot, das Ausprobieren von technischen Geräten und eine Fahrt mit dem Einsatzfahrzeug. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Von Christina Rudert