Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Blindgänger am Waller See gefunden: Sprengmeister entschärft 250-Kilo-Bombe
Gifhorn Papenteich Blindgänger am Waller See gefunden: Sprengmeister entschärft 250-Kilo-Bombe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:43 24.10.2019
Bombenfund am Waller See: Ein amerikanischer Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Donnerstag vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft. Quelle: Christian Albroscheit
Anzeige
Schwülper/Braunschweig

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat am Donnerstag am Waller See eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Der knapp 250 Kilogramm schwere Sprengkörper war am Mittwoch bei Sondierungsarbeiten gefunden worden.

Zünder per Hand entschärft

Knapp 20 Minuten benötigte Sprengmeister Thomas Krause, um den Blindgänger unschädlich zu machen. „Wir mussten kräftig rangehen, aber dann hat es doch geklappt“, sagte er. Zunächst war er davon ausgegangen, einen so genannten Wasserschneider einsetzen müssen – dafür hatte die Feuerwehr extra eine Wasserversorgung vom Mittellandkanal zum Fundort am Waller See aufgebaut. Dann ließen sich die beiden mechanischen Aufschlagzünder aber doch per Hand entfernen. Um 12.40 Uhr gab die Braunschweiger Feuerwehr schließlich Entwarnung.

Bilder von der Bombenentschärfung

Bombenfund am Waller See: Ein amerikanischer Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Donnerstag vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft.

Anwohner und Betriebe von Evakuierung betroffen

Von der Evakuierung betroffen waren zehn Anwohner, ein Kleingartenverein und neun Betriebe im Gewerbegebiet Waller See. Dort waren auch Feuerwehren aus dem Papenteich zur Unterstützung der Braunschweiger Kameraden im Einsatz. Zeitweise mussten auch der Mittellandkanal und der Braunschweiger Flughafen gesperrt werden. Um die viel befahrene A 2 und Wohn- und Industriegebiete in den Braunschweiger Stadtteilen Wenden und Thune nicht sperren zu müssen, war um die Bombe ein Schutzwall aus mit Wasser befüllten Containern errichtet worden.

Herausforderungen für die Einsatzkräfte

„In so einer Situation ist niemand entspannt“, sagt Sprengmeister Thomas Krause. Eine besondere Herausforderung bestand darin, dass in der Nähe des Fundorts eine Hochspannungsleitung und eine Erdölpumpe mit entsprechender Leitung liegen. Die wären bei einer Sprengung oder Explosion beschädigt worden. Auch Feuerwehrsprecher Florian Parkitny sagte: „Das ist keine Routine für uns.“ Dennoch sei der Einsatz angesichts nur weniger Betroffener für die insgesamt 152 Einsatzkräfte „recht entspannt“ verlaufen.

Von Christian Albroscheit

Adenbüttel will wachsen – und bring dafür das Baugebiet Mühlenblick auf den Weg. Der Gemeinderat fasste jetzt einen entsprechenden Beschluss. Und die Interessentenliste ist schon lang.

23.10.2019

Tote Kaninchen an der Spielplatzrutsche, Kadaver im Tor des Fußballfeldes. Jens Dörschner ist besorgt. Ebenso wie andere Rötgesbüttler wüsste er gern die Ursache für das plötzliche Kaninchensterben.

22.10.2019

Das könnte eng werden: Der Etat 2020 der Samtgemeinde Papenteich entspricht aktuell allen Ansprüchen, ist ausgeglichen, sieht keine Kreditaufnahme vor. Wenn da nicht noch plötzlich eine lange Liste möglicher weiterer Investitionen aufgelaufen wäre.

22.10.2019