Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Arbeiten für Krippenanbau sollen schnell beginnen
Gifhorn Papenteich Arbeiten für Krippenanbau sollen schnell beginnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 27.05.2018
Muss weichen: Der Rötgesbütteler Skaterplatz fällt dem Anbau an die DRK-Krippe zum Opfer. Eine Ersatzfläche wird gesucht.
Muss weichen: Der Rötgesbütteler Skaterplatz fällt dem Anbau an die DRK-Krippe zum Opfer. Eine Ersatzfläche wird gesucht. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Rötgesbüttel

Rötgesbüttels Bürgermeister Hermann Schölkmann hatte die Sitzung mit Dringlichkeit einberufen. Auf Nachfrage von Stefan Konrad (SPD) begründete er sein Vorgehen: „Wir wollen die Krippe Ostern 2019 eröffnen. Wir müssen alles dafür tun, das Genehmigungsverfahren zu beschleunigen.“ Bis zur regulären Ratssitzung, die aller Voraussicht nach am 11. Juni stattfindet, wollte der Bürgermeister daher nicht warten. „Das wäre zu spät. Es zählt jeder Tag, wenn wir den Zeitplan einhalten wollen“, sagte Schölkmann.

Bau soll bis zum Winter dicht sein

Bis zum Winter wolle man den Bau dicht haben, um mit dem Innenausbau starten zu können. Und je eher die Baugenehmigung vorliege, desto früher könne man die Gewerke ausschreiben. Die Auftragsbücher der Baufirmen seien voll, kurzfristig zu bekommen sie kaum jemand, erklärte Schölkmann. Konrad sagte, dass die SPD sich eine andere Lösung gewünscht hätte als einen weiteren Anbau. Der Entwurf an sich sei aber „okay“.

Neuer Ort für Skaterplatz benötigt

Endgültig weichen muss dem Anbau an die bestehende Krippe der Skaterplatz. „Wir dürfen es nicht auf die lange Bank schieben, dafür einen neuen Standort zu finden“, betonte Konrad. Ob die ins Auge gefasste Fläche am Rodelberg geeignet ist, müsse man noch prüfen, „denn dort ist im bestehenden B-Plan Südfeld eigentlich eine Straße zur Erschließung eines neuen Baugebietes vorgesehen“, berichtete Schölkmann. An der Bürgerhalle ist künftig jedenfalls kein Platz mehr zum Skaten. Die Bahnen würden bis auf den Parkplatz reichen.

Von Ron Niebuhr

24.05.2018
24.05.2018
23.05.2018