Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Samtgemeinde bringt Radweg zwischen Volkse und Sportplatz auf den Weg
Gifhorn Meinersen Samtgemeinde bringt Radweg zwischen Volkse und Sportplatz auf den Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 30.01.2019
Radweg für Volkse: Der Samtgemeinderat Meinersen bringt den Bau zwischen Volkse und dem Sportplatz auf den Weg.
Radweg für Volkse: Der Samtgemeinderat Meinersen bringt den Bau zwischen Volkse und dem Sportplatz auf den Weg. Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige
Volkse

Kitabau in Leiferde, weitere Bürocontainer fürs Rathaus Meinersen oder Umweltschutz auf Friedhöfen: Viele Tagesordnungspunkte waren in jüngster Sitzung des Meinerser Samtgemeinderates abzuarbeiten.

Es gibt den politischen Willen, den Weg zu bauen

„Es gibt den politischen Willen den Weg zu bauen. Wir sollten jetzt den Pflock einschlagen, damit wir endlich den Lückenschluss bekommen“, forderte Horst Schiesgries (CDU) seine Ratskollegen dazu auf, für die Vorfinanzierung des Radweg-Baus zwischen Volkse und dem Sportplatz zu stimmen. Ilse-Marie Schmale, Chefin der Gruppe CDU/Bündnis 90-Grüne, stellte den Antrag, dafür den Kostenbeitrag der Samtgemeinde auf „140.000 Euro zu deckeln“.

Beim Kreis weit hinten auf der Prioritätenliste

„Diese Summe muss nicht die Samtgemeinde leisten, sondern der Landkreis“, stellte Hans-Henning Wrede fest, Vorsitzender der Gruppe SPD/Linke. Pesi Daver (Grüne) verwies erneut darauf, das der Radweg beim Kreis „hinten runter fällt“, weil er auf der dortigen Prioritätenliste auf Platz 25 und damit weit hinten steht. Gefahren für Radler zwischen Sportplatz und Ortseingang sah Thomas Böker (SPD) nicht beim Befahren der Straße, sondern am Übergang zur Brücke. Und Carsten Dürkop (SPD) forderte für die Straße Tempo 70 statt 100.

Mit sechs Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen fiel das Votum letztlich für die Vorfinanzierung des Radwegebaus aus. 140.000 Euro werden dafür eingestellt, der Landkreis trägt davon 50.ooo Euro und die Gemeinde Hillerse soll aufgefordert werden, sich mit 25.000 Euro zu beteiligen.

Kitabau in Leiferde

Auf den weiteren Weg gebracht wurde auch das 3,6 Millionen-Projekt Kita Leiferde. Hier sprach sich der Samtgemeinderat für eine Klinker-Fassade, gegen ein Flachdach und mit fünf Gegenstimmen und einer Enthaltung für ein Satteldach aus. Bei der Energieversorgung wird auf Wärmepumpe, Fotovoltaik und grünen Strom gesetzt. Außerdem sollten 20 Mitarbeiter- und 30 Eltern-Parkplätze entstehen.

Weitere Beschlüsse:

Junge Mütter kommen zurück aus dem Erziehungsurlaub, Azubis benötigen einen Schreibtisch. Das Rathaus Meinersen platzt aus allen Nähten. Anlass für den Samtgemeinderat, für die Anmietung von sieben Büro-Containern mit bis zu zwölf Arbeitsplätzen zu stimmen. Mittel in Höhe von 30.200 Euro werden dafür bereit gestellt. Verwiesen zur Beratung an den Fachausschuss wurde der Antrag der Grünen, Maßnahmen zur Vermeidung von Plastikmüll auf Friedhöfen zu ergreifen. hik

Von Hilke Kottlick

29.01.2019
27.01.2019