Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Kitaplätze für sieben Millionen Euro
Gifhorn Meinersen Kitaplätze für sieben Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 02.08.2019
Quelle: Wachsender Bedarf an Krippen- und Kitaplätzen: Die Samtgemeinde Meinersen investiert in den kommenden fünf Jahren rund sieben Millionen Euro für den Bau und die Erweiterung von Betreuungsplätzen. dpa
Meinersen

„Die Dynamik ist nicht zu überbieten“, meint der Meinerser Samtgemeindebürgermeister Eckhard Montzka mit Blick auf den landesweiten Rechtsanspruch und die Beitragsfreiheit im Bereich der Kindertagesstätten. Gemeinsam mit Lutz Hesse, Chef des Fachbereichs Bildung und Soziales, präsentiert Montzka zum Start ins neue Kitajahr den aktuellen Stand der Baumaßnahmen im Krippen- und Kita-Bereich. Laut Hesse wird die Samtgemeinde in den kommenden fünf Jahren dafür rund sieben Millionen Euro investieren

Die aktuellen Prognoseberechnungen im Krippen- und Kitabereich haben sich Montzka zufolge durch die diesjährigen Anmeldezahlen zum Kitajahr 2019/20 bestätigt. „Besonders der prognostizierte Handlungsbedarf bei der Schaffung zusätzlicher Plätze in den Mitgliedsgemeinden Leiferde, Meinersen und Müden“ habe sich bewahrheitet.

Kita in der sanierten Ortsschule Meinersen

Zum neuen Kitajahr kann Montzka zufolge mit dem Krippenanbau in der alten sanierten Ortsschule in Meinersen die zweite Gruppe in Betrieb genommen werden. Laut Hesse war bereits im November vorigen Jahres der Krippenbau fertig gestellt und in Betrieb genommen worden. „Die Sanierungskosten des Gebäudes mit dem Krippenanbau schlugen mit rund 1,08 Millionen Euro zu Buche.“

Betreuung in Leiferde

Auch mit dem Bau der neuen Kita in Leiferde kann nach jetzt abgeschlossener Planungsphase nun begonnen werden. Für diese Maßnahme sind laut Montzka Mittel in Höhe von rund 4,23 Millionen Euro geplant. Bis zur Fertigstellung der Kita bleibe die Übergangslösung in Hillerse und Dalldorf bestehen. Anlass für Montzka und Hesse, der Gemeinde Leiferde zu danken, die für die Kinder-Betreuung zwischenzeitlich das Dorfgemeinschaftshaus in Leiferde zur Verfügung stellt.

Kita Harlekin

Auch in der Kita Meinersen-Süd „Harlekin“ tut sich etwas. Dort ist laut Hesse ein Anbau geplant, der das Kita- mit dem Krippengebäude verbinden soll. Laut Montzka werden damit zwei weitere Krippengruppen geschaffen.

Krippe Müden

Der geplante Anbau von zwei Gruppen an die Krippe in Müden wurde laut Montzka auf das Jahr 2020 verschoben. „Dafür werden nach bisherigen Kostenschätzungen rund 1,6 Millionen Euro bereit gestellt“, nennt er weitere Zahlen. „Nach der Sommerpause werden die Planungen in den politischen Gremien beraten“, blickt Hesse voraus. Bereits zum aktuellen Kitajahr 2018/19 waren weitere Übergangslösungen in Meinersen und Flettmar erforderlich, „um alle Betreuungsbedarfe abzudecken“.

32 Betreuungsplätze fehlen

Trotz aller Anstrengungen ist es laut Hesse dieses Jahr zum ersten Mal dazu gekommen, dass nicht allen Eltern ein Betreuungsplatz zum neuen Kitajahr zur Verfügung gestellt werden konnte. Dem Rechtsanspruch auf Betreuung konnte den Eltern von zwölf Krippen- und 20 Kita-Kindern bislang nicht entsprochen werden. Dies ist laut Hesse jedoch nur bis zum Start der neuen Kita in Leiferde und dem Anbau in Meinersen der Fall, „im Anschluss wird es genügend Plätze geben“, blickt Montzka optimistisch voraus und freut sich, dass es deshalb bislang keinerlei Ärger gegeben hat. „Die Deckung des Betreuungsbedarfs ist auch weiterhin gemeinsames Ziel“, versichert er und bedankt sich bei den Eltern für ihr Verständnis in dieser „angespannten Situation“.

Von Hilke Kottlick

Meinersen Nabu Gruppe Samtgemeinde Meinersen Mäusediebstahl durch Turmfalken

Sie brüten dicht bei einander und die Turmfalken klauen dabei gern mal den Eulen die Mäuse. Das hat jetzt ein Ende.

01.08.2019

Frischer Wind weht in der Gaststätte des TuS Seershausen/Ohof: Ein Trio aus den Vereinsreihen übernimmt die Bewirtung. Die Hoffnung jetzt: dass nach dem Sportheim-Brand endlich Ruhe einkehrt.

31.07.2019

Gefahr im Verzug am Sportplatz Seershausen: Die Raupen des Eichenprozesionsspinners wurden während einer Feuerwehrübung ausgeräuchert.

30.07.2019