Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Brandstiftung: Zwei Sexmobile an der B 214 gehen in Flammen auf
Gifhorn Meinersen Brandstiftung: Zwei Sexmobile an der B 214 gehen in Flammen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 28.11.2019
Von einem der Wohnwagen an der B 214 ist nicht viel übrig geblieben. Quelle: Symbolbild
Uetze

In der Nacht zu Donnerstag ist die Ortsfeuerwehr gleich zweimal zu Bränden an der Bundesstraße 214 ausgerückt. Dort standen zwei Wohnwagen von Prostituierten in Flammen. Die Polizei ermittelt inzwischen wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Zu den Hintergründen der Taten – ob möglicherweise konkurrierende Ansprüche von Zuhältern die Ursache sind – gibt es laut Polizei bislang noch keine Erkenntnisse.

Brandorte liegen nur 500 Meter auseinander

Das erste Mal wurde die Feuerwehr am Mittwoch um 21.45 Uhr alarmiert. Autofahrer hatte das Feuer zwischen Kreuzung Kreuzkrug und der Ortschaft Bröckel im Vorbeifahren gesehen und die Rettungsleitstelle informiert. Als die Feuerwehrleute kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintrafen, stand das dortige Sexmobil bereits komplett in Flammen. Die Einsatzkräfte löschten das Feuerwehr innerhalb von rund 15 Minuten mit einem Schaumrohr. An dem Wohnwagen entstand nach Angaben der Feuerwehr vermutlich Totalschaden.

Ein weiteres Mal wurde die Uetzer Ortsfeuerwehr am Donnerstag um 1.02 Uhr gerufen. Auch diesen Brand hatten Autofahrer gemeldet. Diesmal brannte ein Sexmobil zwischen dem Kreuzkrug und dem Ort Ohof – nur rund 500 Meter vom ersten Brandort entfernt. Der Wohnwagen war schon fast niedergebrannt, als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf. Daher führte sie nur Nachlöscharbeiten aus. Bei beiden Bränden wurden nach Angaben der Feuerwehr keine Menschen verletzt.

Beim ersten Brand rückte die Ortsfeuerwehr Uetze mit 23 Einsatzkräften aus. Zudem waren Polizei und Rettungsdienst vor Ort. Verletzt wurde jedoch auch bei diesem Brand niemand. Offenbar war keiner in dem Wohnwagen, als das Feuer gelegt wurde.

Polizei bittet Zeugen sich zu melden

Um die Brandstifter zu finden, hofft die Polizei, die inzwischen zwei Strafverfahren eingeleitet hat, auf weitere Zeugen. Wem sind an der B 214 in der Zeit zwischen 21 und 1.30 Uhr Personen aufgefallen, die sich an den Wohnmobilen zu schaffen machten? Auch Kennzeichen von Fahrzeugen, die sich in dem Zeitraum in dem Bereich zwischen Ohof-Kreuzkrug-Bröckel aufhielten, könnten hilfreich sein. Zeugen können sich beim Zentralen Kriminaldienst Hannover unter Telefon (0511) 109-5555 melden.

Aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Uetze lesen Sie hier im Ticker.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller und Anette Wulf-Dettmer

Als Botschafter für die Natur machen sich Jürgen Wagner und Thorsten Wieck auf in Kitas und Schulen im Landkreis. Wie sie die Kinder für die Umwelt und die Natur begeistern wollen, wissen sie auch schon.

28.11.2019

Tradition in Müden: Der Weihnachtsmarkt öffnet am ersten Advent seine Pforten im historischen Ortskern. Und dort wird – zum 30. Mal – vieles angeboten.

27.11.2019

Das Los fiel auf zwei Ettenbütteler: Wiebke Ramme und Martin Coordes wurden ausgewählt, am ersten Bürgerrat Demokratie in Leipzig teilzunehmen. „Ein toller Weg, sich einzubringen“, findet Coordes.

27.11.2019