Leiferde: Masurenhilfe absolviert den 140. Hilfstransport nach Polen
Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Masurenhilfe absolviert den 140. Hilfstransport
Gifhorn Meinersen

Leiferde: Masurenhilfe absolviert den 140. Hilfstransport nach Polen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 21.07.2020
Masurenhilfe: Die Leiferder absolvierten jetzt ihren 140. Hilfstransport nach Polen.
Masurenhilfe: Die Leiferder absolvierten jetzt ihren 140. Hilfstransport nach Polen. Quelle: Masurenhilfe
Anzeige
Leiferde

Der März-Transport musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden, daher brachten die Mitglieder der Leiferder Masurenhilfe erst im Juli zwei voll beladene VW-Transporter nach Ortelsburg im Nordosten Polens, um die gesammelten Spenden dort im Landkreis zu verteilen. Mit dabei waren Vereinschef Werner Koepke und Vereinsmitglieder Günther van der Wall, Michael Pfefferkorn und Hermann Salge. Der Transport war der größte, den der Förderverein bis jetzt hatte – und es war der 140.

„Die vorhandene Menge an Material hätte noch für einen dritten Transporter ausgereicht“, so Werner Koepke, der selbst alle 139 vergangenen Transporte begleitete. Beliefert wurden diesmal das Seniorenheim, die Spezialschule für körperlich behinderte Kinder und die Lazarus Pflegestation in Ortelsburg. In den sieben Jahren seit der Vereinsgründung wurden schon rund 150 Rollstühle gespendet. „Wenn man bedenkt, dass viele der Menschen des Seniorenheims in Ortelsburg monatlich nur über eine Rente von umgerechnet 180 Euro verfügen, dann finde ich, kommen die Spenden dort genau richtig an“, so Koepke weiter.

Kirchengemeinden erhalten einen Rasenmäher und eine Orgel

Zudem gab es etliche Kartons mit Süßigkeiten für die Kinderheime in Ortelsburg und Passenheim. Die Süßigkeiten holt Koepke zweimal im Jahr persönlich von den Edeka-Centern aus Leiferde, Meine und Schwülper ab. Von Lorenz/Bahlsen in Hankensbüttel erhält er ebenfalls Lebensmittelspenden. Die Spenden erreichten außerdem die Kleiderkammer vom Polnischen Roten Kreuz. Für die evangelische Kirchengemeinde gab es einen fast neuwertigen Rasenmäher, der an Pastor Adrian Lazard übergeben wurde, und für die Kirchengemeinde in Schiemanen eine Orgel.

„Die Leute spenden hauptsächlich Textilien und Haushaltsgegenstände. Die meisten Spenden kommen aus dem Raum Gifhorn und Wolfsburg. Manchmal werden die Sachen zu uns gebracht, oft holen wir sie auch ab. Dann werden sie erst einmal bei Horst Petrich, unserem ältesten Vereinsmitglied und Gründungsmitglied, in der Garage in Hillerse gelagert und aussortiert“, erklärt Koepke. Einige Sachen kauft er auch selbst über Ebay-Kleinanzeigen wie die Orgel, die er aus Braunschweig abgeholt hat.

Die Tour nach Polen dauert für die Vereinsmitglieder neuneinhalb Stunden

Jeder Transport ist mit viel Arbeit und Engagement verbunden. Ohne die aktive Mithilfe der Vereinsmitglieder wäre das nicht möglich. Die Transporter dafür werden Koepke seit mehreren Jahren kostenlos von VW zur Verfügung gestellt. Der nächste Transport ist für Mitte September geplant – um die Kosten dafür zu decken, nimmt der Verein gerne Spenden entgegen. Dann geht es wieder auf neuneinhalb Stunden Fahrt nach Polen für das Team der Masurenhilfe.

Wer etwas nicht mehr Benötigtes spenden möchte, kann dies gerne bei Werner Koepke in der Hauptstraße 19 in Leiferde abgeben. Nur Möbel, Matratzen und Schuhe werden nicht angenommen.

Von Michelle Paschilke