Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Altes Pfarrhaus in Leiferde soll Baudenkmal werden
Gifhorn Meinersen Altes Pfarrhaus in Leiferde soll Baudenkmal werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 29.11.2019
Neue Entwicklung: Das Pfarrhaus Leiferde soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Quelle: Paul Fischer
Leiferde

In der Diskussion um das alte Pfarrhaus in Leiferde gibt es einen neuen Aspekt: Das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege hat die Gemeinde informiert, dass das Wohnhaus und das Nebengebäude Baudenkmale laut Niedersächsischem Denkmalschutzgesetz sind und in das Denkmalverzeichnis eingetragen werden sollen.

Das spricht für einen Neubau

Das Kirchenkreisamt hatte sich für den Verkauf des Gebäudes und einen Neubau auf dem Dreieck zwischen altem Pfarrhaus, Kirche und Straße Im Paul ausgesprochen – bei annähernd gleichen Kosten von Sanierung des alten Gebäudes und Neubau biete ein Neubau erhebliche Vorteile, was die Trennung von privaten und öffentlichen Räumen sowie Energieverbrauch beim Heizen angeht, und die Landeskirche übernehme ein Drittel der Kosten. Ein weiterer Teil der Kosten könnte durch den Verkauf des alten Gebäudes gedeckt werden. Eine Sanierung hingegen müssten Gemeinde und Kirchenkreis alleine finanzieren. Von etwa 500 000 Euro gehen die Schätzungen sowohl für eine Sanierung als auch für einen Neubau aus.

Lesen Sie auch:

In der Gemeinde hatte sich Widerstand gegen den Neubau geregt, es gab 400 Unterschriften für den Erhalt des 1911 erbauten Pfarrhauses.

Die Gründe für die Schutzwürdigkeit

Inzwischen gab es eine Begehung des alten Pfarrhauses mit einer Vertreterin des Landesamts für Denkmalpflege. Sie hat jetzt die Gemeinde über die Schutzwürdigkeit des Gebäudes informiert. „Das Gebäude, welches Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut wurde, spiegelt in großen Teilen den für diese Zeit typischen Architekturstil und prägenden landhausähnlichen Charakter wider, im Äußeren wie im Inneren“, heißt es in ihrer Stellungnahme, die der AZ vorliegt. Darin heißt es weiter: „Der Grundriss stellt sich kompakt dar und ist beziehungsweise war funktional auf die Bedürfnisse des Pfarrhauses mit Amtsräumen im Erdgeschoss und Wohnräumen im Obergeschoss ausgerichtet.“

Eine städtebauliche Bedeutung

Und weiter: „Das Pfarrhaus war und ist sowohl für den Ort Leiferde, für seine Kirchengemeinde und Bewohner ein prägender architektonischer Bestandteil und besitzt somit eine Bedeutung sowohl für die Ortsgeschichte, aufgrund seiner Gestalt und Form eine Bedeutung im Sinne des Zeugnis- und Schauwertes für die Bau- und Kunstgeschichte als auch durch die Lage und die Bezugnahme zur Kirche inmitten des historischen Dorfkerns eine städtebauliche Bedeutung.“ Und das Pfarrhaus bilde zusammen mit der bereits seit 1988 unter Denkmalschutz stehenden Kirche und dem ebenfalls auf dem Grundstück stehenden Nebengebäude eine Gruppe baulicher Anlagen. Deshalb beabsichtige das Landesamt für Denkmalpflege, das Pfarrhaus und das Nebengebäude in das Verzeichnis der Kulturdenkmale einzutragen. Ziel dieser Eintragung sei, diese Baudenkmale „dauerhaft zu erhalten“.

Die Gemeinde als Eigentümerin kann nun dazu Stellung nehmen.

Von Christina Rudert

In der Nacht zu Donnerstag sind an der Bundesstraße 214 am Kreuzkrug zwischen Meinersen und Uetze zwei Sexmobile in Brand gesteckt worden. Die Feuerwehr rückte zum Löschen an.

28.11.2019

Als Botschafter für die Natur machen sich Jürgen Wagner und Thorsten Wieck auf in Kitas und Schulen im Landkreis. Wie sie die Kinder für die Umwelt und die Natur begeistern wollen, wissen sie auch schon.

28.11.2019

Tradition in Müden: Der Weihnachtsmarkt öffnet am ersten Advent seine Pforten im historischen Ortskern. Und dort wird – zum 30. Mal – vieles angeboten.

27.11.2019