Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Kreative Idee aus Leiferde: Alter Fahrradschlauch ziert neue Ledertasche
Gifhorn Meinersen Kreative Idee aus Leiferde: Alter Fahrradschlauch ziert neue Ledertasche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 14.08.2019
Verziert mir alten Fahrradschläuchen: Silke Dübel mit einem GlapBag-Rucksack, den sie per Adapter am Fahrradlenker befestigt. Quelle: Foto: Hilke Kottlick
Leiferde

Am Anfang war zwar nicht das Feuer, wohl aber ein zündender Gedanke. Der Funke sprang über während eines Aufenthalts in Singapur. Wieder zurück in ihrem Laden auf dem Unsahof in Leiferde, setzte Designerin Silke Dübel aus Isenbüttel das Puzzle dieser kreativen Gedanken zusammen. Dabei entstand das Bild einer „Wechseltasche“, wie sie sagt.

Alte Schläuche und Fahrradketten schmücken ihre Ledertaschen. Designerin Silke Dübel ließ ihre Ideen patentieren lassen.

Dieser Lederbehälter kann der Designerin zufolge komplett in seine Einzelteile zerlegt und immer wieder mit anderem Oberteil, neuen farbigen Streifen, buntem Boden zusammen gesetzt und mit verschieden farbigen Glasperlen dekoriert werden. „Damit passt die Tasche stets zur jeweiligen Kleidung, zum Stil, zur Farbwahl oder dem Outfit“, erläutert die Isenbüttlerin.

Damit nicht genug – sie hat das Netz ihrer kreativen Ideen weiter gesponnen und als Krönung bietet sie nun nagelneue lederne Wechseltaschen an, die mit uralten Fahrradschläuchen verziert sind.

Konzept weiter entwickelt

„Ich entwickele dabei nur die Ideen, handwerklich umgesetzt werden sie von Martina Grenz aus Isenbüttel, sie näht die Taschen nach meinen Vorschlägen“, freut sich Silke Dübel über eine gelungene Zusammenarbeit. Seit 2015 bietet sie die sogenannten „ClapBag-Taschen“ an. Dabei wurde das Konzept kontinuierlich weiter entwickelt – „es gibt jetzt auch Rucksäcke und kleinere Taschen“, informiert die Designerin, die in Isenbüttel wohnt und in Leiferde arbeitet.

Nachhaltiges kreieren

Neu ist der Clou mit den Fahrradschläuchen. Sie berichtet, wie es dazu kam: „Mein Sohn ermunterte mich, etwas Nachhaltiges zu kreieren und er schlug vor, alte Fahrradschläuche zu recyclen.“ Das wiederum brachte die Designerin auf die Idee, ihre GlapBag-Taschen mit diesen Schläuchen zu verzieren. „Besonders witzig sehen dabei auf den Taschen die Fahrradschläuche aus, die früher mal geflickt worden sind“, sagt sie und deutet auf eines der Taschen-Modelle.

Fahrradkette als Verbindung

Mit einer solchen Kreation über dem Arm besuchte sie zufällig die jungen Betreiber des Gazelle-Fahrradladens in der Gifhorn Fußgängerzone. „Coole Tasche“, stellten die Mitarbeiter dort mit Blick auf ihren Beutel fest. Im folgenden Gespräch einigten sich Designerin und Fahrrad-Anbieter auf einen Deal . „Ich stelle meine Taschen im Fahrradgeschäft aus, im Gegenzug versorgen mich die Mitarbeiter nicht nur mit alten Fahrradschläuchen, sondern auch mit gebrauchten Fahrradketten. Diese wiederum nutzt die Designerin nun, um mit einigen der Kettenglieder Tasche und Henkel zu verbinden.

Fahrrad-Adapter

Die Idee, ihre Kreationen aus zertifiziertem Leder mit Wegwerf-Schläuchen und Fahrradketten zu verzieren, war aber längst nicht der letzte Clou. Silke Dübel dachte nämlich nicht nur ans Recyclen, sondern auch ans umweltfreundliche Radeln. So entwickelte sie ein Patent, die Taschen und Rucksäcke auch mit einem Fahrrad-Adapter zu versehen. Ein Klick und die Tasche ist problemlos am Lenker befestigt, wiederum ein Klick und binnen kürzester Zeit ist sie – für den Stadt- oder Kinobummel – wieder abnehmbar.

Wirkungsvolles Gesamtkonzept

Mit ihrer Idee verbindet die Isenbüttelerin die Materialien Leder und Glas zu einem wirkungsvollen Gesamtkonzept. Der Clou dabei sind jetzt die alten Ketten und die Fahrradschläuche, die vielleicht sogar einigen der 150 verschiedenen Lederarten ähneln, die für die Taschen Verwendung finden. Und damit nun niemand ihre Ideen kopiert, setzt Silke Dübel auf Sicherheit: „Ich habe meine Kreationen im deutschen Designregister patentieren lassen.“

Von Hilke Kottlick

Knapp 50 Jahre nach der Brand-Katastrophe: Mit Aufforstung wurde dem Wald wieder auf die Sprünge geholfen

14.08.2019

Im April 1944 stürze bei Bokelberge ein amerikanischer Bomber ab. Neun Insassen konnten sich per Fallschirm retten, ein Soldat schaffte es nicht mehr. Nun ist ein Spezialteam aus Amerika dabei, Überreste zu finden.

13.08.2019

Koch-Show in der Schulmensa Meinersen: Da ging es nicht um das Können von Starköchen wie Tim Mälzer oder Frank Rosin – da ging es um die Vorzüge eines neuen Cooking-Centers.

13.08.2019