Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Meinersen: Das wird aus der Fahrradwerkstatt
Gifhorn Meinersen Meinersen: Das wird aus der Fahrradwerkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 03.07.2019
Bietet seine Hilfe bei Reparaturen an: Uwe Thiem will dazu beitragen, dass aus der bisherigen Fahrradwerkstatt eine Kreativwerkstatt wird. Quelle: Hilke Kottlick
Meinersen

 In Sachen Fahrradwerkstatt beschreitet Lutz Hesse, Chef des Fachbereichs Bildung und Soziales in der Samtgemeinde Meinersen, fortan neue Wege. Gemeinsam mit Karin Single vom DRK-Kreisverband, Frauke Heisterhagen, Chefin der Hauptschule, Ute Morf, neue Mitarbeiterin im Integrationsbüro und dem aus Leiferde stammenden Steinmetz und Bildhauer Uwe Thiem stellt Hesse jetzt „die Neuausrichtung der Fahrradwerkstatt“ vor. Ziele sind es laut Hesse dabei, „die Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen zu fördern und die Vernetzung von Alt und Jung mit Migranten voranzubringen“.

Von Beginn an ein Renner

Hesse blickt zurück. Danach war das Angebot Fahrradwerkstatt von Beginn an ein Renner. Jeder Flüchtling in der Samtgemeinde Meinersen konnte davon profitieren. Im Jahr 2015 ehrenamtlich auf den Weg gebracht von Gabriele und Ralf Dreske aus Ohof, tüftelten Asylbewerber und Integrationslotsen gemeinsam, um in einem Haus in der Schmiedestraße alte Drahtesel wieder flott zu machen. Das Projekt boomte. Dann sollte das Haus abgerissen werden (AZ berichtete exklusiv). Als Dirk Bösenberg von der gleichnamigen Stiftung davon las, stellte er spontan Räumlichkeiten in der Straße Am Weinberg 1 in Meinersen dafür kostenlos zur Verfügung. Die Samtgemeinde zahlt laut Hesse lediglich die Verbrauchskosten.

„Es war ein super Angebot und die Fahrradwerkstatt zog um. Auch im neuen Gebäude wurden fortan alte Fahrräder gemeinsam mit Asylsuchenden repariert, und es gab Verkehrssicherheitstraining von der Polizei für Flüchtlinge“, blickt Hesse voll des Lobes zurück auf die Arbeit des Ehepaars Dreske, das jedoch im September umgezogen ist und dieses Ehrenamt nicht mehr ausübt. Dreskes sind fort, die Fahrradwerkstatt bleibt. „Wir haben sie von ihnen gut strukturiert übernommen“, sagt Hesse.

Uwe Thiem engagiert sich

Nun sollen mit der Fahrradwerkstatt neue Wege beschritten werden. Erste Stepps dazu folgten bereits. „Die Fahrradwerkstatt ist weiterhin ein zentrales Projekt und hat seit zwei Monaten wieder geöffnet“, berichtet Hesse. Dafür konnte Uwe Thiem gewonnen werden. Aufgewachsen in Leiferde, bietet der Steinmetz und Bildhauer fortan jeden Dienstag von 14 bis 17 Uhr Flüchtlingen die gemeinsame Reparatur von Fahrrädern an. Dabei steht laut Hesse die „Integration im Vordergrund“.

„Pimp my Bike“ könnte das Projekt heißen

Und es gibt weitere Projekte in Kooperation mit der Fahrradwerkstatt. So schlägt Frauke Heisterhagen, Chefin der Hauptschule Meinersen, vor, dass Schüler im Rahmen des schulischen Ganztagsangebots in der Fahrradwerkstatt Drahtesel reparieren. Auch ein Kunstprojekt sei denkbar – laut Hesse nach dem Motto „Pimp my Bike“.

Spielgeräte reparieren

Eine weitere Zusammenarbeit schlägt Karin Single vor, Fachbereichsleiterin im Bereich Kinder, Jugend und Familie beim DRK Kreisverband. Danach stünden in den Krippen und Kindergärten immer wieder Reparaturarbeiten an den kitaeigenen Rädern oder Bobbycars an. Es sei denkbar, sie in der Fahrradwerkstatt in Meinersen wieder auf Vordermann bringen zu lassen. „Und zwar von unseren Schülern nach dem Motto „die Großen reparieren für die Kleinen“, nahm Frauke Heisterhagen diese Idee begeistert auf.

Wer ein altes Fahrrad abgeben möchte oder ehrenamtlich an dem Projekt „Fahrradwerkstatt wird zur Kreativwerkstatt“ mitwirken möchte, erfährt nähere Infos dazu ab 1. August bei Ute Morf, Nachfolgerin von Annekatrin Maushake vom Integrationsbüro der Samtgemeinde Meinersen unter Tel. 05372-89515.

Von Hilke Kottlick

Meinersen Nachfolgelösung geplant - Insolvenz: Pflegeheim Haus Meinersen

Über das Vermögen des Senioren und Pflegeheims Haus Meinersen GmbH wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. Rechtsanwalt Torsten Gutmann berichtet auf AZ-Anfrage, wie es dort weiter geht.

03.07.2019

Nun ist es doch passiert: Vergangene Woche warnte die Gifhorner Polizei vor falschen Polizisten, die Senioren Geld entlocken wollten. Zweimal scheiterten die Ganoven, in Seershausen hatten sie Erfolg. Tausende Euro sind pfutsch.

02.07.2019

„Könige der Steppe“ zu Besuch im Sibylla Merian-Gymnasium in Meinersen: Drei Massai berichteten den Schülern des neunten und elften Jahrgangs von ihrem Leben im afrikanischen Tansania.

01.07.2019