Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen So laufen die Planungen für das Gewerbegebiet
Gifhorn Meinersen So laufen die Planungen für das Gewerbegebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 09.07.2019
Erweiterung des Gewerbegebietes Meinersen: In Richtung Ettenbüttel kaufte die Gemeinde eine 70 000 Quadratmeter große Fläche für rund eine Million Euro. Quelle: Hilke Kottlick
Meinersen

Die Kommunalpolitiker in Meinersen haben es sich auf die Fahne geschrieben: „Unser Ziel ist es, optimale Rahmenbedingungen für neue Arbeitsplätze zu schaffen und weitere innovative Betriebe anzusiedeln“, bringt es Thomas Spanuth auf den Punkt. Dazu informiert der Bürgermeister auf AZ-Anfrage aktuell über die Erweiterung des Gewerbegebietes zwischen Meinersen und Ettenbüttel.

70.000 Quadratmeter für eine Million Euro

Die Gemeinde Meinersen hat dafür laut Spanuth „hinter dem Knappik-Gelände in Richtung Ettenbüttel bis zum ersten Querweg“ 70.000 Quadratmeter zusätzliche Flächen für rund eine Million Euro angekauft. Dazu waren im Vorfeld Befürchtungen laut geworden, dass mit Ausweitung des Gewerbegebiets eine spätere Expansion des landwirtschaftlichen Milchbetriebs, der zurzeit ebenfalls an der Straße zwischen Ettenbüttel und Meinersen gebaut wird, unmöglich wird. Diese Sorge teilt Spanuth nicht. Zu diesem Betrieb bestehe auf jeden Fall eine „Pufferzone“, die für Bestandsschutz sorge.

Vermarktung Anfang kommenden Jahres

Für die Erweiterung des Gewerbegebietes läuft laut Spanuth bereits das Bauleitplanungsverfahren, die Vermarktung soll Anfang kommenden Jahres erfolgen. „Rund 20 Interessenten gibt es bereits“, sagt der Bürgermeister. Darunter befänden sich traditionelle Betriebe, eine Gärtnerei und Handwerker ebenso wie Startup-Unternehmen. Im Fokus der Gemeinde sei es dabei, zukunftsorientierte Unternehmen anzusiedeln, die neue Arbeitsplätze anbieten und Gewerbesteuer einbringen, so Spanuth weiterhin.

Aktuell gehe es nun um die frühzeitige Beteiligung öffentlicher Belange. Der Auslegungsbescheid folge „im September nach der Sommerpause“. Im Frühling stünden dann Satzungsbeschluss und der Straßenbau an, so dass in Folge die Vermarktung beginnen könne. „Ende 2020/21 sind die Grundstücke bezugsfertig“, sieht der Bürgermeister nach vorn. Interessenten – er denkt dabei auch an einheimische Betriebe, die sich möglicherweise vergrößern wollen – können sich laut Spanuth bereits im Rathaus vormerken lassen.

Ausweitung in Richtung Dieckhorst

Neben der Erweiterung des Gewerbegebietes in Richtung Ettenbüttel sei zudem eine Ausweitung in Richtung Dieckhorst möglich, stimmt Spanuth weitere Zukunftsmusik an und verweist auf ein Regionales Entwicklungskonzept für ein Areal in Richtung Norden.

Breitbandangebot verbessern

 Zu dem Ziel, optimale Rahmenbedingungen für neue Arbeitsplätze zu schaffen und innovative Betriebe auf dem erweiterten Gewerbegebiet anzusiedeln, gehöre auch die Verbesserung des Breitband- und Mobilfunkangebotes. So habe sich der Landkreis Gifhorn entschieden, das neue Gewerbegebiet in das Förderprojekt für den kreiseigenen Breitbandausbau aufzunehmen. „Voraussetzung ist eine Anschlussquote von mindestens 40 Prozent im Vermarktungsgebiet“. Laut Spanuth könnten den Gewerbetreibenden dann Geschwindigkeiten von bis 1000 Mbit/S und ein kostenloser Glasfaseranschluss angeboten werden.

Die Entscheidung des Landkreises sei dann auch von Mitgliedern des CDU-Ortsverbandes Meinersen ausdrücklich begrüßt worden, so Spanuth. Einige Mitglieder der Christdemokraten hatten aktuell das Gewerbegebiet an der Dieckhorster Straße und dabei stellvertretend einige ansässige Betreibe aufgesucht. Dazu gehörte dem Bürgermeister zufolge der Zustellstützpunkt der Post, der Online-Betrieb von Sven J. Mayer und Jörn Kopmann sowie der Raiffeisenmarkt. hik

Von Hilke Kottlick

Gab es zum Start auch Kritik, so hat sich der Walkindergarten Heidebären in der Meinerser Kita-Landschaft längst etabliert. Zehn Jahre besteht diese Einrichtung. Anlass zur Rück- und Vorausschau.

08.07.2019

Viel zu weit links fuhr ein Unbekannter am Montagmorgen – so weit, dass der Außenspiegel seines Wagens den Außenspiegel des entgegenkommenden Autos abriss. Der Verursacher hielt aber nicht etwa an.

08.07.2019

Unter Drogen hat ein Autofahrer in der Nacht zum Sonntag am Steuer gesessen. Er versuchte sich durch Flucht einer Polizeikontrolle zu entziehen – wurde jedoch in Meinersen gestoppt.

07.07.2019