Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Wettmershagen: Das ist los beim Weinfest
Gifhorn Isenbüttel Wettmershagen: Das ist los beim Weinfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 21.10.2019
Sichere Sache: Das Weinfest des Wettmershäger Bürgervereins kam wieder gut an bei Gästen aus dem Dorf und der Umgebung. Quelle: Ron Niebuhr
Wettmershagen

Ihr Ziel nach Tempo 30 innerorts auf der Landesstraße 321 haben die Wettmershäger, angeführt vom Bürgerverein, nach jahrelangem Hin und Her mit den zuständigen Behörden erreicht. Der Verein hat inzwischen eine andere Aufgaben gefunden: Das Miteinander im Dorf durch kulturelle Events fördern, etwa mit einem Weinfest. Das stieg mal wieder am Samstagabend.

„Die Leute im Dorf zusammenbringen“

„Wir möchten die Leute im Dorf zusammenbringen, sehen uns als Vermittler zwischen Vereinen und Bürgern“, sagte Friedrich Riesenberg-Witte. Der Vorsitzende des Bürgervereins erinnerte sich noch gut daran, wie der Wunsch nach Tempo 30 auf der Fallerslebener Straße das Dorf vereinte. Diesen Zusammenhalt möchte der Bürgerverein weiterhin pflegen. Daher nahm man in die Satzung mit auf, dass man nicht mehr nur für Verkehrssicherheit eintritt, sondern auch die Kultur fördert. Zum Beispiel mit Trommel- und Theaterworkshops, einem Bürgerfrühstück oder eben einem Weinfest.

Schulband aus Wolfsburg spielt

Das stieg am Samstagabend mittlerweile wohl zum achten Mal. Mit dabei war - wie schon einige Male zuvor - die Band Tens der Neuen Schule Wolfsburg, an der Riesenberg-Witte als Lehrer unterrichtet. „Sie ist sehr breit aufgestellt“, erklärte er. Tens spielt neben Rock und Pop unter anderem auch Blues, moderne Songs ebenso wie Klassiker. „Das haben die Schüler sich selbst so überlegt. Da hat ihnen niemand reingeredet“, betonte Riesenberg-Witte. Eine Auswahl ihres Repertoires trug die Schülerband am Samstagabend vor. Licht- und Tontechniker, ebenfalls Schüler der Neuen Schule Wolfsburg, setzen die Band bei ihrem Auftritt perfekt in Szene und sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre im Wettmershäger Haus der Vereine. Für die Schüler, egal ob auf der Bühne oder hinter den Kulissen, war das Weinfest eine „tolle Chance, ihr Können auch mal außerschulisch zu präsentieren“, sagte Riesenberg-Witte.

Einige Termine stehen an

Der Vorsitzende gewährte Einblick in den Veranstaltungskalender des Bürgervereins. So ist bereits für Samstag, 23. November, der nächste Workshop angesetzt. Diesmal gestaltet man gemeinsam Adventsgestecke. Und 2020 geht es zunächst mit einer Neuauflage des beliebten Bürgerfrühstücks weiter, ehe ein neuer Workshop ansteht: Fotografie. „Dafür konnten wir eine Fotografin aus dem Dorf gewinnen“, freut sich Riesenberg-Witte. Auch das Gestalten der Adventsgestecke lebt von Wettmershäger Know-How. „Es ist einfach klasse, wie viele Leute und ihre Talente wir so kennen lernen“, sagte der Vorsitzende. Und eine Kinovorführung folgt gewiss auch noch, immerhin hat der Bürgerverein kürzlich Leinwand und Beamer angeschafft. „Bisher haben wir das Mobile Kino ins Dorf geholt. Jetzt haben wir die Hardware selbst und müssen uns nur noch um die Filme kümmern“, sagte Riesenberg-Witte.

Freude über den Zuspruch

Der Vorsitzende hoffte zudem, dass der Lüneburgische Landschaftsverband den jüngst vom Bürgerverein gestellten Fördermittelantrag bewilligt: „Wir möchten gern Bühnenbeleuchtung kaufen.“ Damit ließen sich Theaterwokshops besser umsetzen, aber auch für Autorenlesungen sei eine gute Lichttechnik unverzichtbar. Wie viel Zuspruch der Verein mit seinen Aktionen findet, zeigte sich beim Weinfest: „Das ist immer eine recht sichere Sache für uns“, wusste Riesenberg-Witte. Neben Wettmershägern genossen auch Vertreter der befreundeten Bürgerinitiative Meiner Mitte Weine und andere Getränke sowie Brezeln. Und Zwiebelkuchen: „Es ist guter Brauch, dass jedes Vorstandsmitglied ein Blech backt“, sagte Riesenberg-Witte. Dank galt allen Helfern und Besuchern des Weinfestes.

Von Ron Niebuhr

Der Enno wird immer besser von Pendlern angenommen – in Calberlah offenbar schon zu gut. Weil dort der Parkplatz zu klein ist, parken Autos in Seitenstraßen. Das hat ungeahnte Folgen.

18.10.2019

Ein Kletterturm mit Seilrutsche und Eventplattform: Wann das Bauvorhaben am Tankumsee-Ufer startet, steht weiterhin nicht fest. Die politische Diskussion um das Projekt dauert an. Eine Bebauungsplan-Änderung ist notwendig.

17.10.2019

Der Regionalverband Großraum Braunschweig spendiert Fahrradbügel, acht davon stehen jetzt in Calberlah am Bahnhof. Das ist für Pendler ein Fortschritt.

17.10.2019