Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Vollbütteler Verein rettet 226 Hennen und drei Hähne vor dem Tod
Gifhorn Isenbüttel Vollbütteler Verein rettet 226 Hennen und drei Hähne vor dem Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 24.10.2019
226 Hennen und drei Hähne gerettet: Der Verein Stark für Tiere gibt die Tiere gegen Spende ab und sucht für die nächste Rettungsaktion schon wieder Adoptanten. Quelle: privat
Vollbüttel

Der Vollbütteler Verein Stark für Tiere hat erneut 226 Hennen und drei Hähne vor der Tötung gerettet.

Um 3.45 Uhr trafen sich die Helferinnen und Helferan einem Freilandhaltungsbetrieb im Kreis Gifhorn. Mit Schutzanzügen bekleidet ging um 4 Uhr die Ausstallung der 15 Monate jungen Legehennen los. Ohne Zwischenfälle und völlig reibungslos konnten die Tiere in Geflügelboxen untergebracht werden und sind mittlerweile bei ihren Adoptanten angekommen. Nun dürfen die Hennen ein glückliches Leben in Freiheit führen.

Nächste Aktion

Bereits im Januar hat der Verein erneut die Chance, etwa 650 Hennen abzuholen. Es handelt sich um braune Legehybriden aus Freilandhaltung, etwa 15 Monate alt. Auch für diese Tiere suchen die Hennenretter im Vorfeld dringend Lebensplätze.

Laufenten suchen Zuhause

Außerdem werden aktuell noch artgerechte Lebensplätze für 14 Laufenten-Mixe benötigt. Es handelt sich um fünf Erpel und neun Enten, alle zwischen vier und sechs Jahre alt. Die Tiere werden gegen Schutzvertrag und eine Spende in ein artgerechtes, selbstverständlich schlachtfreies Zuhause ohne Zuchtabsichten und mit tiermedizinischer Versorgung im Bedarfsfall abgegeben. Jeder, der auch nur zwei Hennen aufnehmen kann, ist eine große Hilfe und kann sich gerne für genauere Infos per Mail melden: für die Hennen unter team-gifhorn@stark-fuer-tiere.de, für die Enten: team-hannover@stark-fuer-tiere.de.

Legeleistung lässt nach

Die Hennen gehören zu den rund 50 Millionen Legehennen, die jährlich nach einem Jahr im Betrieb entsorgt und durch jüngere, leistungsstärkere Hennen ersetzt werden. Sie werden mit drei Monaten eingestallt und verbleiben ein Jahr im Betrieb, bis ihre Legeleistung nachlässt. Sie legen dann nicht mehr täglich, sondern nur noch drei oder vier Eier pro Woche. Das macht sie für den Betrieb nicht mehr rentabel. Der Verein Stark für Tiere rettet etwa 3500 Hennen jährlichauf legale Weise, der Betreiber des Legebetriebs ist mit der Abholung einverstanden und überlässt den Rettern die Tiere kostenlos. Diese geben sie dann gegen eine Spende ab, damit die Kosten für Transport und Schutzkleidung gedeckt werden können.

Von unserer Redaktion

Diesmal war es kein Krimi, den Dora Heldt ihrem Publikum mitbrachte. Die Autorin las in der Bücherei in Isenbüttel vor 170 Zuhörerinnen aus ihrem aktuellen Buch „Drei Frauen am See“ vor – und präsentierte damit die Geschichte von drei Freundinnen.

23.10.2019

Unklar ist, war ein 80-Jähriger mit seinem Pkw bei Calberlah auf einen 66-jährigen Kradfahrer auffuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde der Kradfahrer aber schwer verletzt. Und die Straße war eine Stunde lang voll gesperrt.

22.10.2019

Etwas versteckt liegt die erste Niederlassung der PSD Bank in der Region. Das soll auch ruhig so sein, schließlich finden hier nur Beratungstermine statt. Auf sich aufmerksam macht die Bank mit einem Geldregen, der sich auf drei Kitas verteilt.

22.10.2019