Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel So hilft die Landjugend bei der Schiffsrettung
Gifhorn Isenbüttel So hilft die Landjugend bei der Schiffsrettung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 22.06.2019
Halbe Miete: Dank einer Spende von 1000 Euro aus der 72-Stunden-Aktion der Landjugend sind nun 5000 Euro auf dem Konto für die Schiffsrettung. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Isenbüttel

Dem Ziel, das marode Spielschiff der Isenbütteler St. Marien-Kita vorm Untergang zu bewahren, ist der Förderverein ein großes Stück näher gekommen. Satte 1000 Euro übergaben Ramona Landsmann und Jan Mittmann für die Landjugend als Spende an Karoline Armbrecht.

„Unser Spendenkontostand beträgt damit 5000 Euro“, freute sich Armbrecht. Das allerdings ist wohl erst die halbe Miete, denn inzwischen hat Spielplatz-Architekt Matthias Sauer, der übrigens das Außenglände der Krippe gestaltet hat, das ausgemusterte Rettungsboot des Kreuzfahrtschiffes Queen Elisabeth II begutachtet. Ergebnis: „Er hat uns angeboten, das Spielschiff für 10.060 Euro grundlegend zu erneuern“, sagte Armbrecht.

Anzeige

Was am Schiff alles erledigt werden soll

Vorgesehen sei unter anderem, alle Aufbauten zu ersetzen. An Ausguck und Zwischenböden als Fallschutz ist ebenfalls gedacht. Ringsum könnte man Baumstämme als alternative Aufgänge zum Deck aufschichten. Die Rutsche zu erneuern, wäre wünschenswert: „Das steht aber erstmal hinten an. Das Schiff hat Priorität“, sind sich Armbrecht und Stephanie Frobese einig.

Die Kita-Leiterin bekam „richtig Gänsehaut“ als sie die Spendesumme hörte: „1000 Euro! Das ist Wahnsinn!“, sagte sie. Armbrecht freute sich ebenso und betonte, dass Spenden „nach wie vor sehr willkommen“ sind. Bisher haben vor allem Eltern und weitere Verwandte der Kitakinder gespendet, 400 Euro kamen zudem vom Therapiezentrum. Man wolle nun verstärkt auf die Gewerbetreibenden im Dorf zugehen, sagte Armbrecht.

Gemeinschaftsaktion am Reformationswochenende

Zumal viele Bauhelfer schon in den Startlöchern stehen, um das Schiff und sein Umfeld mit einem großen Arbeitseinsatz unter Anleitung des Architekten zu erneuern. Angesetzt ist die Gemeinschaftsaktion vorerst fürs verlängerte Reformationswochenende. „Das klingt nach einer weiteren 72-Stunden-Aktion für uns“, boten Landsmann und Mittmann die Unterstützung der Landjugend an. „Das ist total klasse von euch“, lobten Armbrecht und Frobese.

Mit der offiziellen 72-Stunden-Aktion hatte die Landjugend die BMX-Strecke auf dem Jugendplatz wieder hergerichtet. Die Schiffsrettung profitierte gestern vom Erlös des Abschlussfestes: 750 Euro, die „wir als Landjugend auf 1000 Euro aufgestockt haben, weil wir bei unseren Aktivitäten immer so toll vom Dorf unterstützt werden“, erklärten Landsmann und Mittmann.

Von Ron Niebuhr