Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Regenrückhaltebecken löst gleich drei Probleme
Gifhorn Isenbüttel Regenrückhaltebecken löst gleich drei Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 24.03.2019
Mehr Hochwasserschutz: Vom fürs neue Baugebiet geplanten Regenrückhaltebecken profitiert Vollbüttel mehrfach. Quelle: Ron Niebuhr
Vollbüttel

Drei Baustellen auf einen Streich könnte man mit dem fürs neue Baugebiet Langen Ehlern geplante Regenrückhaltebecken lösen: die allgemeine Hochwassergefahr im Dorf, den geforderten Einleitungsstopp von Regenwasser in den Mischwasserkanal und die Entwässerung des Baugebietes selbst. „Nebenbei taugt das Becken auch noch als Reserve für kommende Baugebiete“, so Andreas Schmidt.

Rest übernimmt Wasserverband

Der Geschäftsführer des Wasserverbandes erklärte, mit welchen Kosten zu rechnen sei: rund 79.000 Euro. Der Betrag ergebe sich daraus, welche Flächen der Gemeinde in welchem Umfang Wasser ins Becken einleiten. Bei Gesamtkosten von 180.000 Euro fürs Regenrückhaltebecken bringt die Samtgemeinde als Erschließungsträgerin weitere 80.000 Euro auf. Den Rest übernimmt der Wasserverband – zuzüglich 135.000 Euro für einen Regenwasserkanal unter der Hauptstraße.

Leerrohre für Glasfaserkabel

Eine kleinere Lösung würde die Gemeinde 70.000 Euro kosten, aber den Hochwasserschutz im Dorf nicht verbessern, sagte Ulf Kehlert (SPD). Für den Bauausschuss war unstrittig, dass man mit der großen Lösung, die für nur 9000 Euro mehr auch zum Hochwasserschutz beiträgt, besser fährt. Er sprach sich einstimmig dafür aus. André Schulz, Bauamtsleiter der Samtgemeinde, versicherte, dass man Leerrohre für Glasfaserkabel mit verlege.

Mulde wiederherstellen

Der Bauausschuss empfahl auch, eine 1983 angelegte, zuletzt aber zugeschüttete Mulde am Schmiedeberg durch den die Ackerfläche bewirtschaftenden Landwirt wieder herstellen zu lassen. Auch das soll Überflutungen durch Regenwasser verhindern.

Von Ron Niebuhr

Die Gemeinde Isenbüttel will in diesem Jahr die Gartenstraße und ihre Nebenstraßen ausbauen. Das kostet viel Geld – nämlich 1,5 Millionen Euro. Für die Anwohner der Straßen gibt es aber gute Nachrichten.

22.03.2019

Sanierungsbedürftige Dächer und neues Bauland beschäftigten Calberlahs Bau- und Planungsausschuss am Mittwochabend. In beiden Punkten gelang es den Politikern nach eingehender Beratung, Beschlüsse ohne Gegenstimmen zu fassen.

22.03.2019

Grundschule und Kirchengemeinde in Ribbesbüttel pflegen eine Kooperation. Teil davon ist der inzwischen jährliche Projekttag „Schule in Kirche“. Jetzt war es wieder so weit – diesmal zur biblischen Geschichte „Jona und der Wal“. Alle 105 Grundschüler machten mit.

20.03.2019