Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Oktoberfest-Premiere kommt im Moordorf bestens an
Gifhorn Isenbüttel Oktoberfest-Premiere kommt im Moordorf bestens an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:00 21.10.2018
Große Gaudi: 430 Gäste feierten ausgelassen die Premiere des Oktoberfestes in Neudorf-Platendorf am Samstagabend. Quelle: Ron Nibuhr
Anzeige
Neudorf-Platendorf

„Erstes Oktoberfest und gleich ausverkauft! Wir können sehr zufrieden sein“, sagte Uwe Deierling. Der Schützen-Chef und seine Mannschaft hatten den Kartenvorverkauf übernommen – und dabei ganze Arbeit geleistet. Denn das in den Farben weiß und blau geschmückte Festzelt war rappelvoll. Und zwar im Grunde vom Start weg bis spät in die Nacht.

„Der Uwe hat den Hammer in der Hand“

Den offiziellen Startschuss zum bajuwarisch ausgelassenen Treiben der überwiegend in Dirndl oder Krachlederner feiernden Gäste gaben Florian Stendel und Uwe Deierling mit dem obligatorischen Fassanstich. „Jetzt wird’s spannend, Freunde. Der Uwe hat den Hammer in der Hand. Also den Holzhammer fürs Fass natürlich“, riefen Almrausch in die Runde.

Anzeige

Almrausch gehen in die Vollen

Schützen-Chef Deierling ließ sich nicht zweimal bitten - und versenkte den Zapfhahn souverän im Fass. Das erste Glas mit frisch gezapftem Herbstbier von der Brauerei Wolters reckte er prompt in die Höhe: „O’zapft is!“, johlte die Menge. Und Almrausch gingen musikalisch sogleich in die Vollen, rockten das Festzelt in nullkommanix. So machte das Oktoberfest Laune!

Hähnchen, Haxen, Leberkäse

Wer sich den Abend über nicht ausschließlich an Gerstensaft halten wollte, konnte aus allerlei bayrischen Schmankerln wählen. „Wir haben halbe Hähnchen, Haxen, Leberkäse, Weißwurst und auch Brezeln im Angebot“, zählte Florian Stendel auf. Alles in allem war es eine gelungene Premiere. Und das Oktoberfest findet gewiss bald eine Wiederholung im Moordorf.

Von Ron Niebuhr

Anzeige