Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Noch ’ne Überraschung zum Osterferienstart
Gifhorn Isenbüttel Noch ’ne Überraschung zum Osterferienstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 05.04.2019
Tolle Sache: Viele Spenden ermöglichen Calberlahs Grundschule, ein für alle Kinder kostenloses Zirkusprojekt anzubieten. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Calberlah

„Wir machen eine Woche lang Zirkus! Mit echten Zirkusleuten! Und ihr seid die Zirkuskünstler!“, rief Kleinschmidt. Das sei zwar mit Kosten von „vielen Tausend Euro“ verbunden, aber mit dem Förderverein als starkem Partner an ihrer Seite schaffe die Grundschule das. Und mehr noch: „Die Teilnahme soll diesmal für alle Kinder kostenlos sein.“ Das habe sich der Förderverein um Tobias Sporr und Kerstin Proske als Ziel gesetzt, so der Schulleiter.

So wird das Zirkusprojekt für die Kinder kostenlos

Der Verein sammelte eifrig Spenden und fand zusätzlich noch Sponsoren. So steuerte das Team um Ricarda Priebe 700 Euro aus dem Erlös des jüngsten Calberlaher Basars rund ums Kind bei, weitere 600 Euro flossen aus dem von Julia und Boris Janssen organisierten Radmarkt nebst des von Stella Papa betreuten Kuchenbuffets hinzu. Die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg stieg mit 500 Euro ein. Und in Juri Judows Rewe-Markt läuft bis zum Beginn der Zirkuswoche eine Pfandbon-Aktion. Bislang sind 325,80 Euro dabei zusammen gekommen. „Es sieht also richtig gut aus“, sagte Kleinschmidt.

Anzeige

Tolle Ergebnisse – Grundschüler sind sportlich und geistig fit

Körperlich in Topform sind die Kinder schon fürs Zirkusprojekt. So zeigten die Drittklässler beim Skipping-Hearts-Workshop, was für tolle Seilspringer sie sind. Nach drei Disziplinen – Geschwindigkeit, Schwingendes Seil und Kür – siegte das Team Superspringer aus der Klasse 3b vor Skipping Girls (3a). Auf Platz drei lagen Skipping Foxes (3a) und Jumpys (3b). Beim Sportabzeichen erreichten die Calberlaher im kreisweiten Vergleich von zwölf Schulen den dritten Platz. Dass sie auch im Oberstübchen fit sind, bewiesen sie durch gutes Abschneiden bei der Matheolympiade.

Von Ron Niebuhr