Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Wo die Party tief in der Nacht endet
Gifhorn Isenbüttel Wo die Party tief in der Nacht endet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 03.11.2019
Lockeres Tanzvergnügen: Isenbüttels Singgemeinschaft lud das Dorf einmal mehr zum Sängerball ins Gasthaus Evers ein. Quelle: Ron Niebuhr
Isenbüttel

Gut bei Stimme und treffsicher in der Tonlage – so kennt man die Isenbütteler Singgemeinschaft um Kristina Schulz. Dass in ihren Reihen auch leidenschaftliche Tänzer zu finden sind, zeigte sich am Samstagabend. Da stieg im Gasthaus Evers einmal mehr der Sängerball.

Tänzer kommen nicht nur aus Isenbüttel

Die traditionsreiche Veranstaltung ist keineswegs nur bei Einheimischen beliebt, sondern über die Gemeindegrenze hinaus bestens bekannt als Garant für gute Laune: „Es sind auch Gäste aus Gifhorn hier, und sogar ein paar Fallerslebener sind hergekommen“, freute sich Schulz. Die Vorsitzende der Singgemeinschaft hieß alle 70 Besucher willkommen im großen Saal des Gasthauses Evers. Zuvor hatten die aktiven Mitglieder den Abend auf ihre Art eingeläutet: mit gewohnt ansprechendem Gesang.

Was Scotland & Yard zum Gelingen beitragen

Neben aktiven Mitgliedern der Singgemeinschaft fanden sich zum Sängerball auch Freunde und Förderer ein. „Unser Ball ist einfach eine tolle Gelegenheit, mal wieder zu tanzen. Allzu oft ist das ja nicht mehr möglich“, sagte Schulz. Denn immer weniger Vereine pflegen diesen früher so weit verbreiteten dörflichen Brauch. Dass der Abend wieder heiter und beschwingt verlief, war nicht zuletzt Scotland & Yard zu verdanken. Mit einer flotten Auswahl tanzbarer Titel sorgten die Musiker dafür, dass sich die Tanzfläche rasch füllte und die Ballgäste nur selten Pausen einlegten. „Es ist toll, dass Scotland & Yard als altbewährte Band wieder beim Sängerball dabei sind“, sagte Schulz.

Wer die Torten spendet

Zu späterer Stunde gab es noch eine A-cappella-Showeinlage als Überraschung. Gegen Mitternacht genossen die Gäste erst eine Suppe und pickten sich dann ihre Favoriten aus einem reichhaltigen Tortenbüfett heraus. Diese Leckereien hatten sie sich nach ausgiebigem Tanzvergnügen redlich verdient. „Die Torten haben unsere Mitglieder selbst gebacken und gespendet“, erzählte Schulz. Darunter auch einige, die gar nicht am Ball teilnahmen und dennoch dazu beitragen wollten, dass es für die Feiernden ein richtig schöner Abend wurde. „Es ist total klasse, wie groß die Auswahl ist“, lobte Schulz alle fleißigen Bäckerinnen.

Wo die Party weiter geht

Ihr ausdrücklicher Dank galt auch allen Sponsoren, die wieder für eine prall gefüllte Preispalette bei der Tombola sorgten. „Zahlreiche Geschäfte und Restaurants haben Gutscheine und Sachpreise zur Verfügung gestellt“, berichtete Schulz. Der Hauptpreis allerdings blieb unverändert: Eier, Butter, Brot und Mettwurst. Ihrem Gewinner wurde eine besondere Ehre zuteil: „Bei ihm klingt der Ball aus“, sagte Schulz. Sprich: Als das muntere Treiben im Gasthaus Evers um 2 Uhr morgens endete, ging die Party beim Hauptgewinner der Tombola erst richtig los – inklusive eines Imbisses aus Eiern, Butter, Brot und Mettwurst für alle.

Von Ron Niebuhr

Der Name passt einfach nicht mehr: In den Isenbütteler Jugendtreff kommen kaum noch Jugendliche. Der Jugend- und Sozialausschuss der Samtgemeinde hat zugestimmt, über einen neuen Namen nachzudenken.

02.11.2019

Damit die Kinder wieder an Bord gehen können, engagieren sich viele Akteure auf dem Außengelände der St. Marien-Kita. Das ist gut, denn zu tun gibt es eine ganze Menge.

01.11.2019

Manche Stücke musste das Publikum ertragen, um sich den Genuss anderer zu verdienen: Peter Schade-Didschies ist da rigoros, wenn es um die Schätze aus seinem Plattenschrank geht. Der vergnügliche Abend beendete die Saison im Kinomuseum.

31.10.2019