Isenbüttel: Der Kletterturm am Tankumsee wächst täglich
Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Der Kletterturm am Tankumsee wächst täglich
Gifhorn Isenbüttel

Isenbüttel: Der Kletterturm am Tankumsee wächst täglich

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 18.06.2021
Jetzt ist was zu sehen: Der Kletterturm am Tankumsee wächst.
Jetzt ist was zu sehen: Der Kletterturm am Tankumsee wächst. Quelle: Lea Rebuschat
Anzeige
Isenbüttel

Am Tankumsee tut sich was: Mittlerweile stehen die Stützpfeiler für den Erlebnisturm. Nachdem sich in den vergangenen Wochen mancher gefragt haben dürfte, wieso es so gar nicht voran geht, lässt sich jetzt quasi Tag für Tag ein Baufortschritt beobachten. Nur einen Fertigstellungstermin, den gibt es noch nicht.

Mathias Schulz, einer der Geschäftsführer der Tankumsee GmbH, formuliert es vorsichtig: „Ein genauer Fertigstellungstermin kann derzeit nicht benannt werden, da zusätzliche Anschlussarbeiten und Erdarbeiten notwendig sind.“ Wenn der Turm steht und der TÜV ihn für sicher befunden hat, werde das Kletterteam mehrere Tage unterwiesen. „Erst danach soll der Betrieb aufgenommen werden.“

28 Tage lang musste der Beton des Fundaments für den Kletterturm aushärten

Start der Bauarbeiten: Das Fundament musste 28 Tage aushärten. Quelle: Sebastian Preuß

Dass sich nach dem Gießen des Fundaments für den Erlebnisturm Mitte Mai so lange nichts getan hat, erklärt Schulz damit, dass die rund 160 Kubikmeter Beton in dem kristallförmigen Fundament erstmal aushörten mussten – 28 Tage ganz genau. Nach dem Gießen des großen Fundaments wurden die kleineren Fundamente für die Stützpfeiler auf die Bodenplatte aufgebracht, und jetzt sei alles hart genug für die weitere Bebauung. „Weitere Fundamente für den Ticketschalter und die Seilrutsche werden folgen.“

Für das Projekt Erlebnisturm sei als neue Geschäftsführerin der Tankumsee GmbH mittlerweile Annette Böhme eingestellt. Sie war zuvor bei der Stadtbad Braunschweig GmbH, und Schulz definiert ihre Aufgaben wie folgt: Baubegleitung, Mitarbeiterrekrutierung – eine Ausschreibung für die so genannten „Kletterguides“ gibt es bereits –, Personaleinsatz. „Auch das Marketing mit Kooperationen, Werbung im Web- und Printbereich sowie die Veranstaltungsplanung wird Frau Böhme betreuen“, sagt Schulz.

Für diese Saison sind keine Veranstaltungen geplant

Veranstaltungsplanung ist ein gutes Stichwort. Auf eine entsprechende Nachfrage der AZ teilt Schulz allerdings mit, dass für diese Saison keine Veranstaltungen geplant seien. „Einige externe Veranstalter haben ihre Veranstaltungen bereits abgesagt.“ Der Fokus der Anstrengungen liege aktuell auf der Umsetzung des Projektes Kletterturm. „Mit regelmäßigen Blick auf die Entwicklung der Lage und des Vorschreiten des Projektes können möglicherweise noch in diesem Jahr kleinere Veranstaltungen auf der Erlebnisplattform des Kletterturmes angeboten werden“, hofft Schulz und ergänzt: „Sofern die jeweils aktuell geltende Corona-Verordnung des Landes Öffnungen einräumt, behält sich die Tankumsee GmbH unter eigenständiger Abwägung der Sicherheit für die Gesundheit von Besuchern und eigenem Personal die Entscheidung über die Ausrichtung von Veranstaltungen vor.“

Die Stelzenhäuser werden aktuell nicht vermietet

Stehen nicht für die Vermietung zur Verfügung: Die Stelzenhäuser. Quelle: Sebastian Preuß

Der GmbH gehören auch die Stelzenhäuser am See und die acht Zelthäuser auf der Zeltwiese. Die Stelzenhäuser werden in diesem Sommer nicht vermietet – laut Schulz wegen der Bautätigkeiten für den Erlebnisturm. Eine Nachfrage der AZ, wieso trotz der räumlichen Entfernung Bautätigkeiten die Vermietung einengen, blieb unbeantwortet. So wie auch die Frage von Peter Nowak an die Tankumsee GmbH, der eigentlich für eine Familienfeier die fünf Stelzenhäuser mieten wollte. Er habe auf mehrfache Nachfrage dann eine Bestätigung für vier Stelzenhäuser erhalten, berichtete er der AZ – was der Information Schulzes widerspricht, dass die Stelzenhäuser diese Saison gar nicht vermietet werden.

Die Zelthäuser: Davon gibt es acht. Quelle: Sebastian Preuß

Weil er Schlafplätze für 20 Personen benötigte, fragte der Gifhorner daraufhin nach fünf Zelthäusern. „Aber auch da wollte man mir nur vier vermieten, und die Begründung waren ebenfalls die Baumaßnahmen.“ Auch eine entsprechende Nachfrage der AZ dazu an den Landkreis blieb ohne Antwort.

Von Christina Rudert