Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Die Weihnachtsgeschichte kommt als Musical daher
Gifhorn Isenbüttel Die Weihnachtsgeschichte kommt als Musical daher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:01 21.12.2019
Highlight: Alle Ribbesbütteler Grundschüler führten in der St. Petrikirche gemeinsam die Weihnachtsgeschichte als Musical auf. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Ribbesbüttel

Weihnachten – Zeit für Besinnlichkeit. Und auch Zeit zum Danksagen. Die Ribbesbütteler Grundschule revanchierte sich bei allen Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern auf ganz besondere Weise: mit einer Musicalversion der Weihnachtsgeschichte! Die führten alle Schüler zusammen in der St. Petrikirche auf. Eltern waren dazu natürlich auch willkommen.

„Diesmal haben die Besucher freie Platzwahl. Das gab es noch nie bei unserer Weihnachtsfeier“, sagte Schulleiterin Gabriele Meiners. Da beim Musical alle Erst- bis Viertklässler mitwirkten, brauchten sie keine Sitzplätze in den Bankreihen der St. Petrikirche. Das war auch gut so, denn das Gotteshaus füllte sich rasch. Jüngere und ältere Geschwister, Eltern und Großeltern wollten unbedingt erleben, was die kleinen Schauspieler, Musiker und Sänger eingeübt hatten. Unter Leitung von Silvia Becker und Imke Wiekhorst hatten sich die Kinder intensiv auf ihre Darbietung der Weihnachtsgeschichte vorbereitet.

Texte in Reimform

Mit viel Gesang und Musik nahm die wohl bekannteste Geschichte biblischen Ursprunges ihren Lauf. Sogar die gesprochenen Texte kamen in Reimform daher. So stellen sich die Hirten mit „Wir sind die Hirten bei unseren Schafen – wir schlafen“ vor, die wegweisenden Sterne mit „Wir sind die Sterne, wir leuchten in dunkler Ferne“, Maria und Josef mit „Ich bin der Josef, ein Mann vom Bau“ und „Ich bin die Maria, seine Frau“ und die Heiligen Drei Könige mit „Ihr lieben Leute, wir sind bekannt. Wir sind die drei Könige aus dem Morgenland.“

Vorab hatten die Kinder das Publikum um Nachsicht gebeten: „Wir spielen für euch heute. Erwartet nicht zu viel, wir sind ja nur kleine Leute.“ Doch die Sorge, dass nicht alles rund laufen könnte, war unbegründet. Die Grundschüler machten ihre Sache durch die Bank super. Das brachte ihnen neben kräftigem Beifall der Zuschauer auch ein dickes Lob der Schulleiterin ein. Auch musikalisch hätten die Kinder „alles so toll hinbekommen.“

Enormer Zuschauerandrang

Pastor Michael Bausmann freute sich ebenso wie Schulleiterin Meiners über den enormen Zuschauerandrang. „So viele Kinder und Erwachsene hier in der Kirche! Das ist richtig schön“, sagte der Pastor. Meiners dankte noch einmal allen, die sich auf die eine oder andere Weise in der nun ausklingenden Saison für die Schule stark gemacht hatten – vom Hausmeister, der Sekretärin und den Lehrern bis hin zu den ehrenamtlichen Helfern.

Nicht zu vergessen: der Förderverein! Der habe mit Flohmarkt und Schulfest Großes vollbracht in der Saison. Meiners warb dafür, in den Förderverein einzutreten, der sich so sehr engagiert. Und sie dankte auch Pastor Bausmann, dass man einmal mehr die Kirche für die Weihnachtsfeier nutzen konnte. „Es ist uns wichtig, dass die Kinder die Kirche kennenlernen“, betonte Meiners. Schule und St. Petrigemeinde pflegen ein gutes Miteinander und kooperieren für viele tolle Aktionen.

Von Ron Niebuhr

Schnibbeln, schälen, würfeln: Die Arbeit des Adventsbrunch-Teams hat sich gelohnt. Darum quittierten ihre rund 60 Gäste das Werk mit „Ah“ und „Oh“.

20.12.2019

In Calberlah führten zum Jubiläum der Christuskirche erstmals Erwachsene die Weihnachtsgeschichte auf. Wegen des enormen Erfolgs gibt es nun eine neue Version am 22. Dezember: „Lass Dich überwachen!“

20.12.2019

Was ein Korbflechter nicht darf, ist einem Weihnachtsbaumverkäufer noch lange nicht erlaubt: Auch sein Stand an der Einmündung B 4/L 320 bei Ausbüttel ist nicht genehmigt. Was nun?

19.12.2019