Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel MTV Vollbüttel gründet eigene Dart-Sparte
Gifhorn Isenbüttel MTV Vollbüttel gründet eigene Dart-Sparte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 06.12.2019
Neues Angebot: Der MTV Vollbüttel hat jetzt eine Dartsparte. Oliver Jäkel (l.) und Patrick Auerswald leiten sie gleichberechtigt. Quelle: Ron Niebuhr
Vollbüttel

Dart gilt mittlerweile als Kultsport. Jetzt hat ihn auch der MTV Vollbüttel ins Angebot aufgenommen – mit der Gründung einer eigenen Sparte.

Ehemaligen Jugendtreff renoviert

Dazu versammelten sich 16 Sportler im ehemaligen Jugendtreff. Den hatten sie zuvor innerhalb von gut sechs Wochen in Eigenleistung gründlich renoviert. Die alten Tapeten haben sie entfernt und neue dran geklebt. Sie haben gestrichen und die Elektrik erneuert. Scheinwerfer sorgen für schattenfreie Beleuchtung der Dartscheiben. Hinter den Scheiben ist die Wand neu erstellt worden. „Sie ist jetzt mit Styropor verkleidet. So darf auch ruhig mal ein Pfeil die Scheibe verfehlen“, sagte Kai Rinkel. Der MTV-Chef sprach zwei Bauhelfern, die mitunter vieles sogar im Alleingang gewuppt haben, besonderen Dank aus: Frank Holste und Henning Reinecke. Für die Erstausstattung hat der MTV rund 500 Euro bereitgestellt.

Es gibt ein Mindestalter

Der Verein ist guter Dinge, dass die Dartsparte regen Zulauf findet. „24 Vollbütteler haben im Vorfeld Interesse bekundet“, so Rinkel. Und wenn das Training erst einmal gestartet ist, stoßen gewiss noch weitere Sportler dazu, womöglich auch aus Nachbarorten. Wer mindestens 14 Jahre alt ist, darf beim klassischen Dart mit stählernen Wurfpfeilen mitmachen. Für jüngere Sportler sollen elektronische Dartscheiben aufgestellt werden, erklärten Oliver Jäkel und Patrick Auerswald.

Beide wurden ohne Gegenstimmen zu gleichberechtigten Spartenleitern gewählt. Ihr Job ist nun, noch ein paar Absprachen mit der Gemeinde zu treffen, etwa zur Reinigung der Räume. Über die verfügt nach dem Auszug des Jugendtreffs nun wieder die Gemeinde. „Es soll hier bestimmt nicht aussehen wie Schwein. Dafür sorgen wir schon“, versicherte Jäkel. Daher war er sich mit Rinkel auch einig, dass für die professionelle Reinigung zumindest der Sanitäranlagen ein zwei- bis vierwöchiger Rhythmus – wie von der Gemeinde wohl angepeilt – nicht ausreicht. Zumal auch andere Gruppen aus dem Dorf signalisiert haben, die Räume nutzen zu wollen.

Treffen am Donnerstag

Die Dartsparte trifft sich dort zunächst donnerstags. Ab 18.30 Uhr trainiert man Steeldart, von 18 bis 19.30 Uhr Elektronik-Dart. Alle vier Wochen soll freitags ein Dart-Abend mit Open End steigen. „Unter der Woche geht das ja schlecht. Wir sind ja alle berufstätig", sagte Jäkel. Wer Interesse hat, schaut einfach vorbei. Drei bis vier Abende unverbindlich zu schnuppern, ist okay. Wer länger bleiben möchte, muss Mitglied im MTV werden.

Getränkewart gesucht

Gemeinsam mit Auerswald kümmert sich Jäkel zunächst selbst um den Getränkenachschub. Gesucht wird aber noch ein Getränkewart für die Sparte. Die schließt für sich nicht aus, über kurz oder lang in den Ligabetrieb einzusteigen. „Aber wir gehen es ganz piano an“, betonte Jäkel. Die neue Saison startet erst im August 2020. Erstmals aufgekommen ist die Idee, Dart im MTV anzubieten, übrigens bereits 2017. Damals waren allerdings keine Räume frei – der Jugendtreff war noch in Betrieb.

Lesen Sie auch:

Von Ron Niebuhr

Von Hochwasser können die Allerbütteler Anwohner der Riede ein Lied singen. Und trotzdem will jemand dort ein Mehrfamilienhaus bauen.

06.12.2019

Was das Jahr 2019 gebracht hat? Die Podewitz-Brüder finden: Nichts. Das aber auf komische Art und Weise, wie sie auf Einladung Culturbalah in Calberlah berichten werden.

06.12.2019

Gerecht soll es in der Gemeinde Isenbüttel bei der Verteilung von Zuschüssen für Vereine zugehen. Doch jetzt haben die Politiker Sorge, dass bald ein Förderverein eines Fördervereins Geld beantragt – und ziehen Konsequenzen.

05.12.2019