Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Calberlah wird zum Krimi-Tatort: Neues Buch von Maren Kunkel
Gifhorn Isenbüttel Calberlah wird zum Krimi-Tatort: Neues Buch von Maren Kunkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 16.03.2019
„Mord & viel Trara": Die Calberlaherin Maren Kunkel hat einen Kriminalroman veröffentlicht.
„Mord & viel Trara": Die Calberlaherin Maren Kunkel hat einen Kriminalroman veröffentlicht. Quelle: privat
Anzeige
Calberlah

Nachdem die Schriftstellerin bereits zwei humorvolle Bücher – „Landei oder Prinzessin“ und „Kakao ist (k)eine Insel“ – veröffentlichte, sollte das nächste Buch ein richtiger Krimi werden. Auf dem Cover der Neuerscheinung steht auch ,Kriminalroman’. „Ich habe aber schnell gemerkt, wie schrecklich ich es finde, wenn es nichts zu Lachen gibt“, sagte die Autorin und stellt die Erzählung im Einband als amüsante Geschichte mit kriminellen Highlights dar.

Inspiration erhält Maren Kunkel aus alltäglichen Situationen. So war ihr nach den Lesungen und Reaktionen zu ihren vorigen Schriftstücken klar, dass die nächste Geschichte im idyllischen Calberlah spielen müsse. Die Einwohner des Dorfes sollten die Geschichte auf jeden Fall mit Humor nehmen, wenn sich die Hauptfiguren Hannah Lenz und der Isenbütteler Kollege Claas an den Eigenheiten der Dorfgemeinschaft die Köpfe stoßen.

Autorin Maren Kunkel liebt das Vertraute. Deshalb erkundete sie Calberlah und Umgebung genau, fuhr sogar zum Hildesheimer Bahnhof, um die Atmosphäre einzufangen. Die geschilderten Schauplätze sind ortsansässigen Lesern bestens vertraut, doch das Hexenhaus und die Hausnummern sind frei erfunden, reale Personen nur mit Einverständnis in das Geschehen verwoben.

Die Handlung beinhaltet auf alle Fälle viel Spannung, ein wenig Kriminalität und ganz viel zum Lachen. Und auch für die Zukunft hat Maren Kunkel noch einiges vor.

„Mord & viel Trara“ ist übrigens nicht der erste Roman, der in Calberlah spielt. 2010 veröffentlichte Katharina Hacker „Die Erdbeeren von Antons Mutter“ – eine Geschichte über Demenz und den Umgang mit dem schleichenden Vergessen.

Von Hinnerk Jordan

17.03.2019
14.03.2019