Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Grundschüler lernen die Vielfalt von Kartoffelspeisen kennen
Gifhorn Isenbüttel Grundschüler lernen die Vielfalt von Kartoffelspeisen kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 14.11.2019
Große Auswahl: Calberlahs Grundschüler ließen sich rund 50 von Eltern zubereitete und gespendete Leckereien aus Kartoffeln schmecken. Quelle: Ron Niebuhr
Calberlah

Die Kartoffel ist kulinarisch gesehen ein Alleskönner. Einen anderen Eindruck konnte man jetzt jedenfalls in Calberlahs Grundschule kaum gewinnen. Denn dort erfreuten sich die Erst- bis Viertklässler beim Kartoffelfest an einem riesengroßen Büfett rund um die tolle Knolle.

Wo werden Kartoffeln angebaut?

Die Idee zum Büfett kam auf, weil sich die zweiten und dritten Klassen zuvor ausführlich mit der Kartoffel auseinandergesetzt hatten: Wo kommt sie eigentlich ursprünglich her? Wo und wie wird sie angebaut? „Es gibt bei uns ringsum ja zahlreiche Bauern, die Kartoffeln anpflanzen“, sagte der stellvertretende Schulleiter Ingo Hagedorn. Dabei fiel den Kindern natürlich sofort Gaus-Lütje aus Wasbüttel ein, aber auch andernorts in der Samtgemeinde Isenbüttel setzen Landwirte auf die Nutzpflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse, zum Beispiel in Ribbesbüttel.

Warum der Vortrag ausfiel

„Eigentlich sollte es noch einen Vortrag über die Kartoffel geben“, sagte Hagedorn. Der Landwirt habe jedoch aus familiären Gründen abgesagt. Ersatz war auf die Schnelle nicht zu finden. So mussten sich die Kinder mit dem Büfett begnügen: „Wir haben hier rund 50 verschiedene Gerichte“, sagte Hagedorn. Eltern hatten sie zubereitet. Einige brachten sie nur kurz vorbei, andere blieben als Helfer auch vor Ort.

Sogar süße Sachen aus Kartoffeln

Der Konrektor war allen Eltern, die zum Gelingen des Festes beitrugen, außerordentlich dankbar: „Wir Lehrer allein hätten so viele Gerichte niemals so toll hinbekommen“, betonte er und ließ seinen Blick schweifen über Klassiker wie Kartoffelsalat mit Mayonnaise, Gurken und Fleischwurst, aber auch Ungewöhnliches wie Kartoffelpizza. Und neben eher Deftigem wie frisch gebackenen Kartoffelpuffern, Kartoffelsuppe und Kartoffelchips konnten auch alle, die es lieber süß mögen, ihren Hunger stillen – nämlich unter anderem mit Kartoffelkuchen und -Muffins.

Fast nichts doppelt auf dem Büfett

„Wir haben nur kurz abgefragt, wer etwas zum Büfett beitragen möchte. Den Rest haben die Eltern allein geregelt“, freute sich Hagedorn darüber, dass es bei gut 50 Gerichten im Grunde fast nichts doppelt gab. Zwar hatten durchaus ein paar Eltern einen Kartoffelsalat gezaubert, aber stets auf unterschiedliche Art und Weise: „Einer ist wohl sogar nach einen Rezept aus Australien zubereitet worden“, sagte Hagedorn.

Woher die regionalen Spezialitäten kommen

„Das Büfett hat auch einige regionale Spezialitäten zu bieten“, ergänzte Schulleiter Peter Kleinschmidt. Durch die Nähe zum Volkswagenwerk zögen Menschen aus ganz Deutschland nach Calberlah – etwa aus Schwaben und Hessen. Die brächten natürlich die typischen Rezepte aus ihrer alten Heimat mit, sagte Kleinschmidt. Dem Schulleiter wie auch seinem Stellvertreter Hagedorn war wichtig, den Kindern zu veranschaulichen, wie bedeutsam die Kartoffel als landwirtschaftliches Erzeugnis in der Region ist. Und wie wertvoll sie für die Ernährung und durch dank des Anbaus vor Ort kurze Transportwege auch für den Klimaschutz ist. Zudem passe sie thematisch ganz wunderbar in die Erntedankzeit, sagte Hagedorn.

Von Ron Niebuhr

Es war nicht das erste Mal, dass sich Bürger ehrenamtlich mit einer Pflanzaktion in Calberlah engagierten. Diesmal kamen 400 Pflanzen in die Erde.

11.11.2019

Ob Hausfrau oder Bürgermeister, Autofahrer oder Konkurrentinnen: Bei Kabarettistin Carmela de Feo alias La Signora bekam in Calberlah jeder und jede sein beziehungsweise ihr Fett weg. Dem Publikum gefiel es.

10.11.2019

Die Arbeiten in der neuen Kita in Calberlah gehen planmäßig voran, weshalb der Einzugstermin für die erste Gruppe schon ziemlich verbindlich feststeht.

09.11.2019