Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Deshalb kommt die Brass Night reloaded so gut an
Gifhorn Isenbüttel Deshalb kommt die Brass Night reloaded so gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 19.09.2019
Gelungener Abend: Isenbüttels Posaunenchor spielte zur Brass Night Reloaded in Calberlahs Christuskirche groß auf. Quelle: Ron Niebuhr
Calberlah

Mit der Brass Night landete der Posaunenchor der St. Marienkirche einenVolltreffer in Isenbüttels Pfarrgarten. Klar, dass es da eine Wiederholung geben musste. Die lieferten die Blechbläser am Freitagabend in Calberlahs Christuskirche – mit der inzwischen neunten Ausgabe der Brass Night Reloaded. Das Publikum applaudierte auch dort kräftig.

Nicht nur ein Auftritt pro Jahr

„Wir freuen uns riesig, dass ihr wieder hier seid“, hieß Jeanin Tomala den Posaunenchor herzlich willkommen. Denn die Musiker verstehen es, ihr Publikum bestens zu unterhalten. Übrigens nicht nur zur jährlichen Brass Night Reloaded. „Nein, Gott sei Dank tretet ihr auch zu anderen Gelegenheiten bei uns auf“, erinnerte Tomala an die Gottesdienste zu Himmelfahrt und auch zur Einführung von Pastorin Sina Schumacher. Und: „Wir sind davon immer wieder total begeistert“, betonte sie.

Völlig unvorbereitet

Den Posaunenchor leitete Benjamin Selle gewohnt souverän. Und Rolf Buhmann moderierte den Abend wieder locker flockig. „Auch darauf freue ich mich immer. Allein schon wegen der vielen Anekdoten und Späßchen“, sagte Tomala. Ein Skript braucht Buhmann dafür nicht: „Ich muss gestehen, dass ich wieder völlig unvorbereitet bin“, räumte er ein. Was er zwischendurch erzähle, falle ihm meistens während des Musizierens ein.

Vielseitiges Repertoire

Die Brass Night Reloaded bot den Zuhörern einen bunten Querschnitt aus dem vielseitigen Repertoire des Isenbütteler Posaunenchores. „Wir steigen gern klassisch ein und steigern uns dann hoffentlich bis zum Ende“, sagte Buhmann. Und genauso kam es auch – mit Titel aus den Genres Klassik, Musicals, Rock und Pop. Was auf den ersten Blick für manchen Zuhörer vielleicht wie eine Wiederholung wirkte, war es für die Blechbläser längst nicht: „In Isenbüttel geht es doch etwas anders zu“, erklärte Buhmann. Die Brass Night in der Christuskirche habe mehr den Charakter eines Konzertes. Den großen Zuspruch auf die Calberlaher Ausgabe wertete er mit einem Augenzwinkern als Zeichen, dass die „Generalprobe in Isenbüttel“ wohl gelungen war.

Ein Lied auf den Lippen

Auch zeigte sich mit der starken Resonanz, welchen enormen Stellenwert die Isenbütteler Musiker in Calberlah genießen. Und zwar völlig zu Recht, sagte Tomala: „Ihr gebt hier nämlich immer Konzerte der Superklasse“, von denen man ganz beschwingt nach Hause gehe. Nicht selten mit einem Lied auf den Lippen. „Ich bin schon gespannt, welches es diesmal bei mir ist.“

Ihr Dank galt aber auch der Feuerwehr, die mit fleißigen Helfern einmal mehr dafür sorgte, dass alle Besucher in den Genuss gegrillter Leckereien kamen. „Und hinterher möchten wir gern alle zusammen den Abend im Pfarrgarten mit Wein und Bier ausklingen lassen“, lud Tomala Zuhörer und Mitwirkende ein.

Von Ron Niebuhr

Isenbüttels Bauausschuss kann sich nicht einigen, mit welchen Baumaßnahmen Tempo 30 erreicht werden soll. Jetzt werden erstmal nur die Kosten für die verschiedenen Varianten ermittelt.

18.09.2019

Rund 30 Zuhörer wagten das Experiment mit asiatischen Texten und Klängen in der Isenbütteler Bücherei. Und auch der deutsche Schriftsteller Hermann Hesse kam zu Ehren.

18.09.2019

Waren die 1970er Jahre besser als das aktuelle Jahrzehnt? Eine Antwort darauf gab es vom Kabarettisten Michael Steinke, der jetzt in Calberlah gastierte.

17.09.2019