Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Isenbüttel Darum hilft Stark für Tiere 40 Farbmäusen
Gifhorn Isenbüttel Darum hilft Stark für Tiere 40 Farbmäusen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 24.07.2019
Nager brauchen Hilfe: Der Verein Stark für Tiere will die Farbmäuse vor dem Tod retten und sucht neue Besitzer. Quelle: Foto: Stark für Tiere
Kreis Gifhorn

600 Farbmäuse sind aus einer Tierhorter-Wohnung in Essen befreit worden. 40 von ihnen sind nun beim Verein Stark für Tiere im Kreis Gifhorn in Obhut. Dieser sucht langfristig Tierliebhaber, die sich die Nager als Haustiere halten wollen. Doch bis dahin gibt es noch einiges zu erledigen.

„Wir suchen erst einmal Spenden“, sagt Jenny Breit von Stark für Tiere. Denn die 20 Männchen will der Verein in der Tierärztlichen Hochschule Hannover kastrieren lassen – für 50 Euro pro Tier. Die Sterberate sei bei Mäusen sehr hoch, die Überlebenschancen bei der Methode der THH am größten.

„Die müssen kastriert werden“, sagt Breit entschieden – auch wegen entsprechender Diskussionen in den Sozialen Medien. Dabei gehe es nicht allein um die Vermehrung – der Verein sehe ja auch zu, dass Männchen und Weibchen getrennt bleiben –, sondern vor allem um die Rivalität. „Die beißen sich sonst tot.“ In der Natur sei es so, dass eine Gruppe Weibchen mit einem Männchen zusammen lebe. Das sei in der Haustierhaltung schwer möglich.

Warum die Tierschützer jetzt warten müssen

Nach etwa zwei Wochen sei der Hormonspiegel gesunken, sagt die Tierschützerin. „Die Zeit müssen wir aussitzen.“ Abwarten heiße es in der Zeit auch bei den Weibchen. „Wir müssen so lange beobachten, ob sie tragend sind.“ So lange sind die Tiere in Pflegestellen im Raum Gifhorn/Wolfsburg/Braunschweig untergebracht.

Erst wenn diese Zu-tun-Liste abgearbeitet ist, will Breit die Tiere vermitteln. Sie räumt ein, dass das nicht einfach wird. Zwar seien Farbmäuse – eine domestizierte Art der Hausmäuse, entstanden aus Labormäusen – „ganz tolle Haustiere“ und hätten gegenüber Hamstern den Vorteil, tagaktiv zu sein. Doch gibt es überhaupt eine Nachfrage? „Eher nicht“, weiß Breit. Wer Mäuseliebhaber sei, habe bereits welche.

Die Zeit drängt: Vielen Mäusen droht der Tod

Dennoch hofft Breit auch bundesweit auf Unterstützung. Wie Stark für Tiere hätten weitere Vereine Farbmäuse aus der Essener Wohnung übernommen. Allein 150 gingen von Essen nach Schöppenstedt, die 40 für Stark für Tiere gehören zu dieser Gruppe. Die Zeit drängt laut Breit: „Denn alle Tiere, die bis Ende des Monats nicht aus der Wohnung in Essen geholt wurden, werden auf Geheiß des Veterinäramtes durch einen Kammerjäger getötet.“

Von Dirk Reitmeister

Seit Dienstagabend wurde der 20-jährige Mann aus Braunschweig gesucht, der beim Schwimmen im Tankumsee verschwunden war. Am Mittwochmittag teilte die Polizei mit, dass ein Spürhund den toten Mann entdeckt hat. Ein Polizeitaucher barg die Leiche.

24.07.2019

Nachdem die Suchaktion am Dienstagabend wegen der Dunkelheit abgebrochen werden musste, sind Polizei und THW mit Hundeteams zurzeit am Tankumsee unterwegs: Der 20-jährige Afghane, der seit Dienstag gegen 20.30 Uhr vermisst wird, wird immer noch gesucht.

24.07.2019

Um die 80 Einsatzkräfte waren am Dienstagabend am Tankumsee, um einen jungen Schwimmer zu suchen, der um 20.30 Uhr vermisst gemeldet wurde. Um 22 Uhr wurde die Suche wegen Dunkelheit abgebrochen – und am Mittwochmorgen fortgesetzt.

24.07.2019