Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Mehr Platz für Camper an der Allerwelle
Gifhorn Gifhorn Stadt Mehr Platz für Camper an der Allerwelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 10.07.2018
Erfolgreiches Projekt an der Allerwelle: Stadt Gifhorn und Parkraum- und Schwimmbadgesellschaft haben den beliebten Wohnmobilstellplatz um acht auf nunmehr 20 Plätze erweitert. Quelle: Cagla Canidar
GIfhorn

Seit rund zwei Monaten ist der Wohnmobilstellplatz an der Gifhorner Allerwelle jetzt erweitert. Nun zogen Parkraum- und Schwimmbadgesellschaft PSG und Stadt Gifhorn eine erste Bilanz: Der Platz ist keinesfalls zu groß ausgefallen.

2500 Camper im vorigen Jahr

Im vorigen Jahr, noch vor der Erweiterung, hatten den Stellplatz mit seinen zwölf Plätzen rund 2500 Camper genutzt. Laut Bürgermeister Matthias Nerlich sei der Parkplatz „wesentlich schneller und wesentlich positiver angenommen“ worden als gedacht. Im Frühjahr nun kamen acht weitere Plätze hinzu. „Nach einigen Wochen hatte sich sehr schnell herum gesprochen, dass wir erweitert haben“, sagte PSG-Geschäftsführer Walter Lippe. An den Wochenenden und Brückentagen sei auch der Platz mit nun 20 Stellflächen wieder voll gewesen.

Für Lippe kein Wunder. Der Stellplatz sei attraktiv. Ruckzuck seien Camper im Grünen, in der City oder im Freizeitbad. Nutzer bestätigten ihm zufolge, dass sie die Tagesgebühr von fünf Euro sowie die jeweils ein Euro für acht Stunden Strom und für 80 bis 90 Liter Wasser als attraktiv und günstig empfänden.

Fünf Euro Tagesgebühr

Es werde bei den fünf Euro Tagesgebühr bleiben, verspricht Lippe. Die 135.000 Euro Investition in den Ausbau würden sich im Nu bezahlt machen. Experten sagen, dass Touristen pro Person 70 bis 80 Euro Einnahmen in einer Stadt ließen. „Der Wirtschaftsfaktor ist sehr hoch.“

Der Platz rund um den Wohnmobilstellplatz gebe es theoretisch zwar her, aber über eine nochmalige Erweiterung will Lippe jetzt noch nicht sprechen. Die Nutzung sollte in den kommenden Jahren beobachtet werden. Unendlich erweiterbar sei die Anlage nicht.

Von DIrk Reitmeister

Ein Verkehrssicherheitsprojekt aus dem Landkreis Gifhorn sorgt bundesweit in der Kfz-Branche für Aufsehen. Am Dienstag drehte ein Filmteam einen anderthalbminütigen Beitrag über den so genannten Autolicht-Marathon von Landkreis, Kfz-Innung, Kreisverkehrswacht und Polizei.

10.07.2018

Der „Gifhorn-Tag“ der Deutschen Bundeswehr-Delegation, die am 102. Internationalen Vier-Tage-Marsch in Nijmegen teilnimmt, findet am Donnerstag, 12. Juli, statt. An diesem Tag werden die Soldatinnen und Soldaten von 16 Marschgruppen das Stadtbild prägen.

10.07.2018

Vier neue Vorstandsmitglieder auf einmal, das ist eine ganz schöne Veränderung. Schwerpunkte verschieben sich oder kommen neu dazu. Am Montagabend stellte sich der neue Vorstand der Hospizarbeit Gifhorn um Ingrid Pahlmann vor. Sein vordringlichstes Anliegen: Größere Räumlichkeiten finden.

09.07.2018