Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Der Winter kann kommen: Der Landkreis ist vorbereitet
Gifhorn Gifhorn Stadt Der Winter kann kommen: Der Landkreis ist vorbereitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 06.12.2019
Winterdienst: Die Teams der Kreisstraßenmeistereien sind vorbereitet. 1600 Tonnen Streusalz liegen bereit. Quelle: Landkreis Gifhorn
Landkreis Gifhorn

Der Winter kann ruhig kommen, denn die Kreisstraßenmeistereien sind vorbereitet und gerüstet. In den Lagern liegen 1600 Tonnen Salz für den Räum- und Streueinsatz bereit.

Das Wetter im Blick

Sobald die Temperaturen im Landkreis Gifhorn sinken, haben die 38 Mitarbeiter die Wettervorhersage für die kommende Nacht und den nächsten Tag fest im Blick. Sie alle könnten dann jederzeit vom Alarm mitten in der Nacht geweckt werden und müssen dann von den Kreisstraßenmeistereien in Meine und Knesebeck aus die Kreisstraßen und Radwege im gesamten Landkreis Gifhorn räumen.

Lesen Sie auch:

Landrat Dr. Andreas Ebel überzeugte sich vor dem ersten Winterdienst in der Kreisstraßenmeisterei Meine davon, dass genügend Salz eingelagert ist und alle Maschinen bereit stehen. 1600 Tonnen Salz sind insgesamt für den Landkreis Gifhorn vorrätig. Mit zehn Maschinen, darunter sieben Lkw, zwei Unimogs und ein Schlepper, werden die Kreisstraßen und Radwege von Schnee befreit und mit Salz für die Bürgerinnen und Bürger sicher und rutschfest gemacht. Um die jeweils 800 Tonnen Salz auf die Straßen zu bringen, steht eine Maschine mit einer so genannten Aufnahmeschnecke direkt an dem riesigen Salzberg und schaufelt das Salz etappenweise über ein Förderband in einen Lkw, der das Salz anschließend streut.

Winterlicher Einsatz

Den Besuch bei den Straßenmeistern nutzte Landrat Dr. Andreas Ebel, um sich für deren winterlichen Einsatz zu bedanken. „Erst wenn man sich die Zahlen einmal vor Augen führt, weiß man die tägliche Arbeit wirklich wertzuschätzen. Sie sind bei frostigen Temperaturen schon in den frühen Morgenstunden lange unterwegs, um unseren Einwohnerinnen und Einwohnern den Weg zur Arbeit zu erleichtern“, betonte Landrat Dr. Andreas Ebel.

460 Kilometer Straßennetz

Insgesamt gilt es, 460 Kilometer Kreisstraße und 135 Kilometer Radwege von Eis und Schnee zu befreien. Das Gebiet rund um Meine umfasst 210 Kilometer Straße und 95 Kilometer Radweg. Rund um Knesebeck sind 250 Kilometer Straße und 40 Kilometer Radweg abzufahren. „Pro Region dauert der Streueinsatz etwa vier bis fünf Stunden“, erklärt Landrat Dr. Andreas Ebel. „Wenn der Schneepflug eingesetzt wird, muss dieser beide Fahrtrichtungen separat bearbeiten. Da brauchen unsere Mitarbeiter schon mal bis zu acht Stunden.“

Von Uwe Stadtlich

Der Bericht der Aller-Zeitung über die Probleme bei der Post-Zustellung hat hohe Wellen geschlagen. Ob per Facebook, Telefon oder Mail: Zahlreiche verärgerte Post-Kunden berichteten von ihren Erlebnissen.

05.12.2019

Es gibt eine Neuauflage, die es in sich hat: Nach einer vierjährigen Verschnaufpause steigt in Gifhorns Grille wieder das Konzert „Rock gegen Rechts“. Das Programm verspricht einen tollen Abend.

05.12.2019

Die Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg plant Investitionen in einen Neubau. Die dann frei werdenden Räume am Gifhorner Schlossplatz möchte der Landkreis kaufen und nutzen. Sparkassen-Kunden sollen von der Umstrukturierung nicht betroffen sein. Die Filiale bleibt.

05.12.2019