Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neues Abfallzentrum soll Anfang 2020 stehen
Gifhorn Gifhorn Stadt Neues Abfallzentrum soll Anfang 2020 stehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 16.08.2018
Wertstoffhof in Ausbüttel: Die Umwandlung in ein modernes Abfallwirtschaftszentrum soll ab Ende November Fahrt aufnehmen. Quelle: Sebastian Preuß
Ausbüttel

Zumindest stehen schon die gemieteten Büro- und Sozialcontainer für den provisorischen Betrieb während des Umbaus. Für den würden gerade auch Flächen vorbereitet, so Kreisrat Rolf Amelsberg.

Der Abriss könne aber erst im November starten. Das sei dem Naturschutz geschuldet. Die Arbeiten sollen die Tier- und Pflanzenwelt nicht beeinträchtigen. Das verzögere auch die Aufstellung einer Leichtbauhalle für die Übergangszeit, denn für die müsse erst das alte Sozialgebäude Platz machen.

Einschränkungen für Nutzer sollen gering bleiben

Untätig sei der Landkreis bis dahin nicht, sagt Amelsberg. Zurzeit führe er Gespräche über erforderliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen. Er wolle einen Nadelwald in einen natürlichen Mischwald umwandeln, einen benachbarten Teich biologisch auswerten und Nisthilfen für verschiedene Vogelarten installieren.

Umwandlung des Wertstoffhofs in Ausbüttel zum Abfallwirtschaftszentrum: Die Büro- und Sozialcontainer für den provisorischen Betrieb während des Umbaus stehen schon. Quelle: Sebastian Preuß

„Nach der Fertigstellung des Umweltberichtes wird das Bauleitplanverfahren zur F-Planänderung sowie B-Planaufstellung fortgesetzt“, sagt Amelsberg. „Parallel hierzu werden die Unterlagen für den Antrag zur Errichtung und den Betrieb des Abfallwirtschaftszentrums nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz fertiggestellt.“

Wenn im November die Bauarbeiten starten, sollen die Einschränkungen für Nutzer des Wertstoffhofs gering gehalten werden, versichert Amelsberg. „Der Bereich, der für die Anlieferer befahrbar sein wird, wird während der Abrissarbeiten mehrfach gewechselt, so dass eine Beeinträchtigung durch Staub und Lärm auf ein Minimum reduziert ist.“

Umbau kostet 4,3 Millionen Euro

Die Kernpunkte der Modernisierung: Für 4,3 Millionen Euro wird der Wertstoffhof zu einem vollwertigen Abfallzentrum umgewandelt. Wie in Wesendorf können die Gifhorner dann auch in Ausbüttel ein viel breiteres Sortiment abliefern als bisher, etwa Elektro-Altgeräte von der Stereoanlage über den Staubsauger bis zum Kühlschrank. Die Zufahrt wird mit mehreren Spuren neu konzipiert, um Wartezeiten und Schlangen zu verkürzen. Betriebsgebäude und Elektrohalle werden in einem Gebäude zusammengefasst. Die neu geordnete Kleinmengenannahme bekommt Überdachungen. Die Umschlaghalle soll nun ebenfalls mit errichtet werden, um einen zeitnahen Umschlag von Papier, Pappe und Kartonagen zu ermöglichen.

Von Dirk Reitmeister

Zu dem schweren Unfall auf der Kreuzung Bruno-Kuhn-Straße/Neubokeler Straße am Mittwoch sucht die Polizei eine jugendliche Zeugin. Sie soll den Unfall direkt mit angesehen haben.

16.08.2018

Dank 1,3 Kilogramm Zahngoldes aus der Isenbütteler Zahnarztpraxis von Dr. Karl-Heinz Zunk und Maike Finger werden mehr Gifhorner Kinder künftig eine warme Mittagsmahlzeit bekommen.

16.08.2018

Schwimmunterricht, Sprachunterstützung – und jetzt auch Hilfe zum Berufseinstieg: Das Café Aller erweitert sein Angebot für Flüchtlinge. Das zieht auch einen größeren Bedarf nach weiteren Ehrenamtlichen mit sich.

15.08.2018