Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Was OHG-Schüler über Sicherheit im Straßenverkehr lernen
Gifhorn Gifhorn Stadt Was OHG-Schüler über Sicherheit im Straßenverkehr lernen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 16.09.2019
Verkehrssicherheitstraining am OHG: Torsten Piontek vom ADAC erklärte den Fünftklässlern, worauf es im Straßenverkehr ankommt. Quelle: Christian Albroscheit
Gifhorn

Was macht eigentlich der ADAC? Na klar, er schleppt Autos ab und hilft bei Pannen. Aber er macht noch viel mehr. „Wir kümmern uns auch um die Verkehrssicherheit“, erklärte Torsten Piontek am Montag den Fünftklässlern des OHG. Und dann warteten auf diese 90 spannende und lehrreiche Minuten zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr.

Vollbremsung auf dem Brandweg

Torsten Piontek fährt den Gifhorner Brandweg entlang, mit Tempo 30. Plötzlich macht er eine Vollbremsung – doch es dauert noch einige Meter, bis sein Kleinwagen wirklich steht. „Die Klasse hat sich gerade halbiert“, sagt er mit Blick auf die Hütchen, die auf dem Bürgersteig stehen. Mit deren Hilfe hatten die Fünftklässer nämlich geschätzt, wo das Auto zum Stehen kommt. Und etwa die Hälfte der Klasse hatte den Bremsweg zu kurz eingeschätzt. Wenig später wiederholt Piontek das Spiel mit Tempo 50. Der Bremsweg ist mehr als doppelt so lang, doch die Schüler haben gelernt. Der Großteil von ihnen hat sein Hütchen nun außerhalb der Gefahrenzone positioniert.

Video: Verkehrssicherheitstraining am OHG

Sicherheitstraining am OHG etabliert

Das Verkehrssicherheitstraining des ADAC ist am Gifhorner Otto-Hahn-Gymnasium mittlerweile etabliert. „Viele Schüler kommen mit dem Fahrrad zur Schule. Sie müssen wissen, wie man auf Gefahren reagiert und wie man gefährliche Situation vermeidet“, erklärt Lehrer Joachim Beesk. Mehr als 90 Schüler machen an diesem Montag mit.

Schüler erleben gefährliche Situationen

Viele von ihnen haben schon gefährliche Situationen erlebt. Autos, die bei Rot über die Ampel fahren, Motorräder, die zu schnell unterwegs sind, Fahrradfahrer und Fußgänger die übersehen werden, oder auch Fahrradfahrer, die ohne zu gucken quer über die Straße fahren. „Oft muss man bremsen, um Unfälle zu verhindern“, sagt Torsten Piontek.

Szenario: Schnell dem Bus hinterher

Und dann spielten die Fünftklässler eine Szene nach, wie sie auf dem Weg zur Schule oft vorkommen kann. Sie waren spät dran, wollten aber den Bus noch erreichen. Also liefen sie, schnell, den Blick nur auf den Bus gerichtet – und plötzlich kommt aus einer Einfahrt ein Auto. Es hilft nur noch eins: Bremsen und möglichst schnell anhalten. „Das Auto hätte viele von euch erwischt“, sagte Piontek.

Bildergalerie vom Verkehrssicherheitstraining

Auf dem Weg zur Schule lauern viele gefährliche Situationen. Beim Verkehrssicherheitstraining am OHG lernten die Fünftklässer, wie sie diesen begegnen können.

Schüler und ADAC-Mann Piontek fanden schließlich gemeinsam raus, wovon die Länge des Anhalteweges abhängt: vom Tempo, den Straßenverhältnissen und dem Reifenprofil etwa. Und von der Reaktionszeit. Deshalb ganz wichtig: möglichst nicht ablenken lassen. Das gelte übrigens auch für Fußgänger und Radfahrer, so Piontek.

Spannender Abschluss für die Schüler

Schließlich erlebten die Schüler das zuvor Erlernte aus der Sicht des Autofahrers. Einer nach dem anderen stieg zu Piontek ins Auto – und der legte dann auf dem Brandweg noch die ein oder andere Vollbremsung hin.

Von Christian Albroscheit

Rollen, Ziehen, Balancieren, Hüpfen, Werfen und Springen: MTV Gifhorn und die Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft richten Veranstaltung seit 2012 gemeinsam in der Flutmulde aus. Und eine Geschichte gibt es rund um die Stationen für die Kinder obendrein.

16.09.2019

Jeden Donnerstag sind Nikolaus Stumpf und Rüdiger Humburg für die Gifhorner Tafel auf Achse. Sie schaffen mit einem Kleintransporter Waren heran. Deshalb brauchen sie kein Fitnessstudio. Wir waren mit den Ehrenamtlichen unterwegs.

16.09.2019

Seit einigen Jahren verzeichnen die Tafeln einen sprunghaften Anstieg ihrer „Kundschaft“, selbst in einer so kaufkräftigen Region. Sie führen das auf steigende Bekanntheit, Flucht und häufig zu niedrige Einkommen zurück. Was ist Ihre Meinung? Wer an unserer AZ-Umfrage teilnimmt, kann einen 100-Euro-Gutschein der Konzertkasse gewinnen.

16.09.2019