Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Vergleichsschießen des USK mit Gardelegen
Gifhorn Gifhorn Stadt Vergleichsschießen des USK mit Gardelegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 23.10.2019
Vergleichsschießen: Schützenverein Gardelegen und USK Gifhorn kämpften um den Pokal der Deutschen Einheit. Quelle: USK Gifhorn
Gifhorn/Gardelegen

Seit 1993 gibt es ein Vergleichsschießen zwischen dem Schützenvereins 1553 Gardelegen und dem Uniformierten Schützenkorps aus Gifhorn, vertreten durch den 7. Zug, das jährlich kurz vor dem Tag der deutschen Einheit wechselnd in Gifhorn oder Gardelegen stattfindet. Die Partnerschaft – 1990 begründet – besteht neben dem jährlichen Vergleichsschießen auch zu den traditionellen Schützenfesten, bei denen immer eine Abordnung die jeweilige Partnerstadt besucht.

Besondere Partnerschaft

Jetzt war es wieder soweit, dass die Gifhorner Schützen unter der Leitung von Leutnant Hermann Heumann in Gardelegen antraten. Auch das Kommando des USK, vertreten durch Major Karsten Ziebart und Adjudant Maria Bialetzki, waren mit von der Partie. Begrüßen konnte der Vorsitzende der Gardelegener Schützen Peter Wichmann den Bürgermeister der Stadt Gifhorn Matthias Nerlich sowie die Bürgermeisterin von Gardelegen Mandy Schumacher, die in Begleitung ihrer Vorgänger Hartmut Krüger und Konrad Fuchs dem Schießen beiwohnten. Beide Stadtoberhäupter betonten nochmals die Besonderheit dieser fast 30-jährigen Partnerschaft der beiden Vereine, die in dieser Dauerhaftigkeit keine Selbstverständlichkeit ist. Ebenfalls begrüßte Wichmann den amtierenden Schützenkönig von Gardelegen Manfred Heese und zu guter Letzt den Gästekönig von Gardelegen Hauptmann Joachim Keuch.

Gardelegener Schützen siegen

Danach ging es in den spannenden Wettkampf, wo in der ersten Disziplin mit Großkaliber 100 Meter sitzend aufgelegt über Kimme und Korn (ohne optische Zielhilfe) geschossen wurde. In der zweiten Disziplin wurde mit dem Luftgewehr auf 25 Meter geschossen. In der Mannschaftswertung lief es wie fast immer, denn auch wie in den vergangenen Jahren setzte sich das Team durch, welches auf der eigenen Anlage schießt, in diesem Jahr also 21 Gardelegener mit 1643 Ringen mehr als deutlich vor den 21Gästen aus Gifhorn mit 1404 Ringen, worauf hin Bürgermeister Nerlich und Major Ziebart Sondertraining anordneten. Die besten Schützen der jeweiligen Mannschaften waren bei den Gardelegenern Mario Kutschan mit 92 Ringen und bei den Gifhornern Nils Hitzmann mit 88 Ringen.

Fleischpfanne und Getränke

Da das Schießen nicht immer das wichtigste im Leben eines Schützen ist und man sich mittlerweile über die vielen Jahre recht gut kennt, wurden viele Erinnerungen und Erlebnisse bei Ute Kiemanns Gardelegener Fleischpfanne und erfrischenden Getränken ausgetauscht.

Von unserer Redaktion

Momentaufnahmen von Frauen, facettenreich dargestellt: Das zeichnet die Werke der Künstlerin Elisabeth Futterlieb aus. Noch bis zum 22. November ist ihre Ausstellung „The Women´s World“ im Gifhorner Rathaus zu sehen.

23.10.2019

Gifhorns Fußgängerzone ist in die Jahre gekommen – und soll bald attraktiver werden. Kommen Planungen dazu jetzt schon in Fahrt? Es sieht so aus:

23.10.2019

Alle Jahre wieder wird über Gifhorns Weihnachtsmarkt diskutiert. Jetzt wollen CDU und Grüne die Sache angehen. Auf einer Klausurtagung im Harz soll über eine Neugestaltung beraten werden. Ideen für 2020 gibt’s bereits.

22.10.2019