Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten steigt
Gifhorn Gifhorn Stadt Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.06.2018
Schwerer Unfall in Weyhausen: Ein Skoda prallte auf der Ortsdurchfahrt mit einem Passat zusammen und überschlug sich.
Schwerer Unfall in Weyhausen: Ein Skoda prallte auf der Ortsdurchfahrt mit einem Passat zusammen und überschlug sich. Quelle: Joachim Dürheide (Archiv)
Anzeige
Landkreis Gifhorn

„Sieben Unfälle dieser Kategorie gab es im Vorjahreszeitraum, bereits zwölf in diesem Jahr“, verweist Polizei-Statistikfachmann Winfried Enderle auf einen fast 71-prozentigen Anstieg.

Gesamtzahl unverändert

Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit schweren Personenschäden – 46 gab es von Januar bis Mai – ist gegenüber dem Vorjahr unverändert. Davon ereigneten sich 34 außerhalb geschlossener Ortschaften (Vorjahreszeitraum 39, minus 12,8 Prozent). Dabei starben fünf Menschen (Vorjahr sechs Unfalltote).

Leicht rückläufig ist mit einem Minus von 3,18 Prozent die Gesamtzahl der Unfälle im Kreisgebiet: Sie ging von 1668 auf 1615 zurück. Ein rückläufiger Trend zeichnet sich bisher auch bei den Unfällen mit leichten Personenschäden ab: Deren Zahl ging von 187 auf 178 (minus 4,8 Prozent) zurück. Die Zahl der Unfälle mit Sachschäden sank von 1435 auf 1391 – das entspricht einem Minus von 3,07 Prozent.

Weniger Wildunfälle

Um 9,3 Prozent gingen in den ersten fünf Monaten die Wildunfälle zurück – von 559 auf 507. „Es ist jedoch zu früh, eine Verbindung zwischen diesem positiven Trend und dem verstärkten Einsatz der blauen Wildwarn-Reflektoren herzustellen“, erklärt Enderle.

18 Unfälle ereigneten sich unter Alkoholeinfluss, 28 waren es im Vorjahreszeitraum – ein Minus von 35,7 Prozent. Drogen am Steuer führten sechs Mal zu einem Unfall – im Vorjahreszeitraum gab es keinen Unfall unter Drogeneinfluss.

Mehr Unfallfluchten

Von 281 auf 316 gestiegen sind die Unfallfluchten im Kreisgebiet – laut Enderle ein Anstieg von fast 12,5 Prozent. Geklärt haben die Ermittler 124 Unfallfluchten (128 waren es im Vorjahr, minus 3,13 Prozent). Damit einhergehend sank die Aufklärungsquote bei Verkehrsunfälle mit Flucht von 45,5 auf 39,2 Prozent.

Von Uwe Stadtlich