Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt #SupportYourLocal: Die AZ hilft dem Handel – helfen Sie mit!
Gifhorn Gifhorn Stadt #SupportYourLocal: Die AZ hilft dem Handel – helfen Sie mit!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:28 26.03.2020
#supportyourlocal: Die AZ bietet Gewerbetreibenden aus Gifhorn die Möglichkeit, ihre Angebote in Corona-Zeiten darzustellen. Quelle: Foto: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Die Geschäftswelt in Gifhorn ist in der Corona-Zwangspause – zumindest wirkt das auf den ersten Blick so. Tatsächlich aber haben viele Händler immer noch Kontakt zu ihren Kunden und bieten ihre Waren oder Dienstleistungen auf alternativen Wegen an.

Expert Gifhorn beispielsweise liefert und repariert weiter alles, was bestellt wird oder defekt ist. „Wir sind für euch da und hoffen, ihr seid es auch für uns“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Peter Royer. „Egal ob ein USB-Stick für 2 Euro oder die neue Waschmaschine, wir freuen uns über jeden, der in dieser schwierigen Zeit an uns denkt!“ Über diverse Kanäle von Telefon bis Instagram nimmt die Firma Bestellungen und Aufträge entgegen. Alles, was am Lager ist, wird binnen 24 Stunden geliefert.

Gastronom Sven Wiese von Schützen Wiese gibt auch nicht auf: Er bietet täglich zwischen 11.30 und 13.30 sowie 18 bis 20.30 Uhr Essen zum Abholen an. „Ab sofort haben wir leckere Spargelgerichte mit Spargel von Bauer Kuhls auf der Karte“, erklärt Wiese.

Bei Fahrzeugtechnik Stockmann geht der Betrieb ebenfalls weiter. Termine für Reparaturen werden telefonisch vereinbart, der Kunde bringt dann seinen Wagen, legt alle nötigen Unterlagen auf den Sitz und überlässt den Rest den Stockmann-Mitarbeitern. Ein Lächeln aus der Distanz ersetzt den Händedruck – sicher ist sicher.

Ähnlich handhabt es die Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg. „Eines gleich vorweg: Die flächendeckende Versorgung mit Finanzdienstleistungen, die Bargeldversorgung und auch die Zahlungsverkehrsinfrastruktur sind sichergestellt“, betont Vorstandschef Stefan Gratzfeld. Sehr viele Beratungsgespräche liefen derzeit über Telefon, aber auch persönliche Termine in den Filialen sind möglich. Allerdings mit einem Sicherheitsabstand und einigen weiteren Regeln, die aus Gesundheitsschutzgründen eingehalten werden müssen.

Die AZ möchte kreative Händler mit Kunden zusammenbringen

Die AZ möchte solche Händler und ihre Ideen mit den Kunden zusammenbringen: Von heute an sammeln wir unter waz-online.de/deingifhorn die Adressen von Gewerbetreibenden aus Gifhorn und Umgebung, die auch in der Corona-Krise weiterhin für ihre Kunden da sind. Dazu gehören nicht nur diejenigen, die geöffnet haben dürfen, weil sie für die Grundversorgung wichtig sind, wie etwa Lebensmittelhändler, Apotheken oder Tankstellen. Es geht auch um Geschäftsleute, die neue Wege gefunden haben, um ihre Ware oder Dienstleistung an den Mann und die Frau zu bringen. Oder die sich jetzt an ihre Kunden wenden und beispielsweise Gutscheine verkaufen – als Vorschuss auf eine bessere Zeit, die hoffentlich bald wieder kommt.

Einfach das Formular ausfüllen!

Mitmachen ist ganz einfach: Wenn Sie Gewerbetreibender sind, klicken Sie auf waz.online.de/deingifhorn und füllen das dort verlinkte Formular aus. Bis Ihr Eintrag in unserer Tabelle erscheint, können ein paar Stunden vergehen, denn wir geben jeden einzelnen manuell frei. Über diesen Weg erreichen Sie mit einem Schlag sehr viele Menschen, denn auf waz-online.de wird täglich rund 140 000-mal zugegriffen. Diese große Reichweite überlassen wir Ihnen kostenlos, denn auch wir, Ihre Lokalzeitung, möchten, dass möglichst viele die Krise überstehen und wir danach noch eine intakte Gifhorner Geschäftswelt haben. Halten Sie durch – und bleiben Sie gesund!

Mehr zum Thema Corona-Virus

Auch im Kreis Gifhorn machen sich die Menschen Sorgen um die Ausbreitung des Corona-Virus’. Das hat die AZ bislang berichtet:

Weiter führende Links:

Von Stefanie Gollasch

Messerattacke in Schwülper - Zeugin bleibt vor Gericht vage

Bei der Polizei waren ihre Angaben sehr viel konkreter, vor dem Landgericht Hildesheim blieb eine 36-jährige Zeugin vage. Sie sollte zur Messerattacke einer 34-Jährigen gegen ihren Ex-Mann aussagen.

25.03.2020

Weil sich eine Zeugin krank gemeldet hatte, gab es am Mittwoch im Missbrauchsprozess vor dem Hildesheimer Landgericht die Aussagen mehrerer Gutachter, unter anderem zu den angeklagten Eheleuten. Wie die Verhandlung in Zeiten von Corona weiter geht, ist offen.

25.03.2020

In Zeiten der Corona-Krise erscheint in der Aller-Zeitung jeden Tag ein Impuls-Text, geschrieben von Seelsorgerinnen und Seelsorgern aus dem Kreis Gifhorn. Am heutigen Mittwoch schreibt Sylvia Pfannschmidt über das Miteinander in Gesprächen.

25.03.2020