Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt So viele Gifhorner Paare haben sich 2019 getraut
Gifhorn Gifhorn Stadt So viele Gifhorner Paare haben sich 2019 getraut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 03.01.2020
Sag’ Ja zu Deinem Schatz: Das Gifhorner Standesamt stellt die Statistik der Hochzeiten für 2019 vor. Quelle: dpa Archiv
Gifhorn

Mehr Trauungen als im Vorjahr: 2019 schloss das Gifhorner Standesamt 294 Ehen. Ein Trend lässt sich aber nicht ablesen, die Zahlen der Vorjahre schwanken.

2019 gab es 294 Eheschließungen, 2018 waren es zehn weniger, dafür gab es 2017 mit 296 zwei mehr. Ähnlich hin und her ging es in den Jahren davor. 229 Trauungen nahm das Standesamt Gifhorn 2016 vor, 285 dagegen im Jahr 2015.

Entwicklung in der Hochzeitsmühle

Etwas strukturierter scheint die Entwicklung in der Hochzeitsmühle zu sein. Die Zahl der Trauungen dort stieg von 2015 bis 2017 von 144 über 154 auf 165 Trauungen an. Seitdem sinkt die Zahl über 154 in 2018 auf nun 140. Ist die Luft raus bei Gifhorns romantischster Location? Melanie Ritterbusch vom Standesamt winkt ab. Die Lady Devorgilla sei immer noch gefragt.

Nicht nur Gifhorner heiraten in Gifhorn

„Sie ist an Freitagen und Samstagen nahezu ausgebucht“, sagt Ritterbusch über die Hochzeitsmühle. Diese sei auch der Grund dafür, dass in Gifhorn nicht nur Gifhorner heirateten. Auch Trauwillige aus den Umlandgemeinden sowie aus Wolfsburg und Braunschweig sagen in der Zickenstadt „Ja“. „Wir haben viele von auswärts.“ So wie andererseits auch Gifhorner auf Sylt oder in Timmendorfer Strand besondere Locations für Hochzeiten suchten.

Diesmal fünf gleichgeschlechtliche Ehen

Gleichgeschlechtliche Ehen spielen inzwischen eine größere Rolle. 2018 und 2016 gab es jeweils keine, 2017 zwei und 2015 drei. 2019 nun hat Ritterbusch fünf gleichgeschlechtliche Ehen in der Statistik. „Viermal waren es Frauen, einmal Männer.“ Für das neue Jahr hat sie bereits drei Anmeldungen.

Von einem Trend will Ritterbusch dennoch noch nicht sprechen, dazu sei es zu früh. „Das kann auch Zufall sein.“ Es bleibe abzuwarten, wie viele gleichgeschlechtliche Paare sich in den kommenden Jahren trauen lassen wollen.

Keine Zahlen zu Scheidungen

Wie fest sind die Verbindungen, die sie und ihre Kolleginnen besiegeln? Konkrete Zahlen zu Scheidungen hat Ritterbusch nicht vorliegen. Dem Gefühl nach dürfte die Scheidungsquote niedriger liegen als in Großstädten, doch mit Fakten belegen kann Ritterbusch ihren Eindruck nicht.

Von Dirk Reitmeister

„Klicken und losfahren“ hat Verkehrsminister Andreas Scheuer als Losung für die digitale Autozulassung ausgegeben. Doch kommen die Gifhorner jetzt tatsächlich um lästige Wartezeiten herum?

03.01.2020

Was ein bislang milder Winter für positive Seiten haben kann – etwa für den Arbeitsmarkt im Landkreis Gifhorn. Im Dezember stieg die Zahl der Arbeitslosen nur leicht. Das könnte sich bald ändern.

03.01.2020

Das Staatsorchester Braunschweig und die Mezzo-Sopranistin Isabel Stüber-Malagamba begeistern mit einem schwungvollen Jahresauftakt. Dabei gab es sogar etwas zu gewinnen. Und Gifhorns Kulturvereinsvorsitzende Britta Scheller kündigt für den Herbst eine musikalische Überraschung an.

03.01.2020