Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Weihnachten für Obdachlose: In Gifhorn sind aller guten Dinge drei
Gifhorn Gifhorn Stadt Weihnachten für Obdachlose: In Gifhorn sind aller guten Dinge drei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 14.11.2019
Weihnachten für Obdachlose und Arme: Viele Partner werden das für 10. Dezember organisieren. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Der Schulterschluss für den guten Zweck ist eine Spezialdisziplin der Gifhorner: Um Obdachlosen und Armen zu Weihnachten ein paar besinnliche Stunden zu bescheren, findet in der Stadthalle wieder ein festliches Essen mit Programm statt. Das dritte Event in Folge steigt am Dienstag, 10. Dezember, 11.30 bis 15 Uhr. Viele Partner ermöglichen das Benefiz-Event wieder, viele Spender sind gesucht, möglichst viele Betroffene aufgerufen zu kommen.

Frank Zander als Vorbild

Eine kleine Idee hat Kreise gezogen. Vor ein paar Jahren äußerte Ralf Richter in einem Gespräch mit Uwe Bilau, Sozialarbeiter beim Tagestreff Moin Moin, wie toll er die Initiative von Sänger Frank Zander findet. Der bekannte Musiker lädt jedes Jahr zu Weihnachten Obdachlose zum Weihnachtsevent ein. Bilau erinnert sich heute noch genau an seine Reaktion – „das kriegen wir hier nie hin“. Aber er wagte trotzdem den Vorstoß bei der Stadt. Bürgermeister Matthias Nerlich brauchte nicht lange überzeugt zu werden. Mit Wolfgang Fromme war ein weiterer Mitstreiter gefunden. Die Wirtschaftsvereinigung war auch tatkräftig dabei, Caterer Tell Roth ebenso sowie heimische Bäckereien. Die Stadthalle stellt seitdem Raum und Ausstattung zur Verfügung. Und so fügt es sich, dass die Partner jetzt wieder zusammen saßen, um die dritte Auflage vorzustellen.

Hemmschwelle soll niedrig sein

Kamen beim ersten Mal rund 60 Bedürftige zum Weihnachtsessen, waren es ein Jahr später schon 80. Nun rechnen alle mit einer Steigerung auf rund 100. Werbung für die Teilnahme wird im Tagestreff, bei sozialen Einrichtungen, bei der Tafel und im Jobcenter gemacht.

Die Organisatoren ahnen, dass die Hemmschwelle vieler Bedürftiger hoch ist. Aber in den Vorjahren hätten schon viele Gäste erlebt, wie locker es in der Stadthalle zugeht. Ideengeber Richter ist begeistert von den ersten beiden Veranstaltungen: „Hier kommt man ins Gespräch miteinander.“

Klassisches Weihnachtsessen

Servieren wird Caterer Roth übrigens ein klassisches Weihnachtsessen – Entenbrust mit Rotkohl und Klößen. Die Suppe spendiert Henning Kuhls. Kaffee und Kuchen gibt’s auch. Für die Musik sorgt das Honolulu-Quartett. Und zum Schluss bekommt jeder Gast eine Weihnachtstüte.

Die Organisatoren haben kein Budget, aus dem sie sich bedienen können. Deshalb ruft Bilau zu Spenden auf – „das Geld kommt 1:1 auch dafür an“. Spendenkonto: Stichwort „Gifhorn miteinander“, DE88 269 513 110 161 176 128.

Von Andrea Posselt

Bundesweit sind Landwirte stocksauer über die Ausrichtung der Agrarpolitik. Am Donnerstag gab es anlässlich der Umweltminister-Konferenz in Hamburg erneut einen großen Trecker-Treck mit Demo mitten in der Hansestadt – darunter auch Gifhorner.

14.11.2019

Der Zauberstab muss zurück zur Elfenkönigin. Wie die Erdmännchen Philly Faulpelz und Harry Hasenfuß das schaffen, erzählt das neue Weihnachtsmärchen des Gifhorner Theatervereins.

14.11.2019

Die Öffnung der Grenze bei Brome und Zicherie hat der Lessiener Winfried Rolke knapp verpasst, freute sich aber über die neue Reisefreiheit. Vor allem wegen der Schikanen und Beschränkungen vorher.

14.11.2019