Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt So top sind Gifhorns Badeseen
Gifhorn Gifhorn Stadt So top sind Gifhorns Badeseen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 17.05.2019
Top: Für Tankumsee (im Bild) und Bernsteinsee gibt es beste Noten in Sachen Gewässerqualität. Quelle: Archiv
Landkreis Gifhorn

Drei von drei möglichen Sternen und somit ein „Ausgezeichnet“ holte sich der Erikasee bei Wilsche. Dort nahmen die Fachleute am 30. April eine Wasserprobe und hatten nichts zu beanstanden. Bei einer Sichttiefe von 2,80 Metern wurde eine Wassertemperatur von 14,7 Grad gemessen. Vorkommen von Blaualgen, Makroalgen und Phytoplankton wurden nicht festgestellt. Abschließender Kommentar der Prüfer: „Keine Auffälligkeiten“.

Die Note „Ausgezeichnet“ vergaben die Tester – wie auch schon in den Vorjahren – für den 95.000 Quadratmeter großen Bernsteinsee am Rande der Ortschaft Stüde in der Gemeinde Sassenburg. Der See, der 1971 beim Bau des Elbe-Seitenkanals durch den Aushub mehrerer Hunderttausend Kubikmeter Sand entstand, hatte bei der Probenentnahme am 30. April eine Wassertemperatur von 13,6 Grad bei einer Sichttiefe von 3,20 Metern. Algenvorkommen wurden nicht festgestellt oder gar prognostiziert.

Der Tankumsee ist der größte

Mit 570.000 Quadratmetern Wasserfläche ist der Tankumsee in der Samtgemeinde Isenbüttel der größte Badessee im Landkreis Gifhorn. Auch für ihn gab’s erneut drei von drei möglichen Sternen und die EU-Einstufung „Ausgezeichnet“. Am Messtag (30. April) betrug die Wassertemperatur lediglich 12,3 Grad bei eine Sichttiefe von 3,10 Metern. Blaualgen, Makroalgen und Phytoplankton wurden in den Proben nicht gefunden.

Auch im Nordkreis Top-Werte

Auch im Gifhorner Nordkreis lässt es sich in der bevorstehenden Sommersaison hervorragend baden und schwimmen: Das Strandbad Knesebeck – es handelt sich um eine ehemalige geflutete Lehmkuhle, die 1935 durch die Schließung einer benachbarten Ziegelei entstand – holte sich ebenfalls die Bewertung „Ausgezeichnet“. Die Wassertemperatur am Tag der Proben-Entnahme (30. April) lag bei 14,3 Grad, die Sichttiefe bei drei Metern. Blaualgen-Vorkommen gab’s in den letzten Jahren nicht.

Jedes Jahr zur Algenblüte würden gelegentlich Volvox-Kugelalgen festgestellt, die für eine verringerte Sichttiefe sorgten, so die Fachleute. Deren Massenentwicklungs-Potential für die kommenden Jahre schätzen die Fachleute vom Landkreis Gifhorn jedoch als gering ein.

Badeseen: Das prüfen die Kontrolleure

Auch während der Badesaison 2019 – offizieller Start ist am am heutigen Mittwoch, 15. Mai, Ende am 15. September – hat der Fachbereich Gesundheit des Landkreises Gifhorn die Seen ständig im Blick. Regelmäßig werden Proben entnommen und auf Bakterien untersucht. Auch PH-Wert, Wassertemperatur, Transparenz und Sichtkontroll-Daten halten die Experten genau fest.

Weitere Details über die Wasserqualität der vier großen Seen im Kreisgebiet und die Kontrolltermine sind jederzeit im Internet unter der Adresse www.badegewaesser-niedersachsen.de abrufbar.

Von Uwe Stadtlich

Anrufbus war gestern. Das neue Konzept, das Landkreis und VLG auf die Straße bringen wollen, nennt sich On-Demand-Verkehre. Mit Hilfe einer App sollen Bürger einen Fahrtwunsch anmelden, die dahinter steckende Technik organisiert dann das Verkehrsmittel, das gerade in der Nähe ist: Taxi, Bürgerbus oder auch Linienbus.

14.05.2019

Im mysteriösen Passauer Armbrust-Fall ist die Identität der beiden tot in Wittingen gefundenen Frauen geklärt. Bei der einen handelt es sich um die 35 Jahre alte Lebenspartnerin der 30-Jährigen, die in Passau starb.

14.05.2019

Gifhorns Brandschützer und das Team der Stadthalle laden gemeinsam zu einem großen Erlebnisnachmittag rund um das Thema Feuerwehr ein – und zwar für kommenden Sonntag, 19. Mai, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr.

14.05.2019