Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt So komisch geht’s beim Arzt zu
Gifhorn Gifhorn Stadt So komisch geht’s beim Arzt zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 28.12.2018
Das gibt Bauchschmerzen vor Lachen: Der Theaterverein probt für eine neue Komödie. Das launige Stück hat drei Akte.
Das gibt Bauchschmerzen vor Lachen: Der Theaterverein probt für eine neue Komödie. Das launige Stück hat drei Akte. Quelle: privat
Anzeige
Gifhorn

Zum Inhalt: In der Praxis von Dr. Dannebeck dreht sich alles um ein Thema – wird sich ein Nachfolger für die Praxis finden? Da kommt der junge dynamische Dr. Traisen genau zur richtigen Zeit. Mit an den Start nimmt Dr. Traisen die medizinische Fachangestellte Sandra Kuchenbecker. Gemeinsam bringen sie moderne und betriebswirtschaftliche Erkenntnisse mit in den Praxisbetrieb – und jede Menge Unruhe. IgeL-Untersuchungen, Zusatzversicherungen und die um sich greifende Disharmonie zwischen den Patienten lassen alles nach und nach aus den Fugen geraten. Besonders Hypochonder Anton Mergetheimer trägt seinen Teil zum Chaos bei. Im letzten Moment versucht Annette Weihrauch, die Sprechstundengehilfin von Dr. Dannebeck, die Übernahme der Praxis durch Dr. Traisen zu verhindern.

Diese Komödie von Peter Futterschneider wurde 2017 im Saarland erstmals aufgeführt. „Bauchschmerzen vor Lachen“ titelte die Saarbrücker Zeitung zur Uraufführung. Im Jahr 2018 begeisterte das Stück Zuschauer in Berlin und Mannheim. Mit Humor wird ein Thema auf die Bühne gebracht, mit dem jeder schon einmal in Berührung gekommen ist.

Regie führt Dagmar Stehle, unterstützt von Elfi Schmidt. Die Rollen sind den Darstellern des Theatervereins auf den Leib geschrieben, allen voran Martin Oppermann als Hypochonder Anton Mergetheimer und Rainer Hospodarz als Dr. Dannebeck. Aus dem Nachwuchs des Theatervereins wird Jonathan Schupp als Dr. Traisen sein Debüt auf der Bühne der Großen geben.

Das Stück lebt auch von dem Zweikampf zwischen der medizinischen Fachangestellten Sandra Kuchenbecker, gespielt von Neele Schönfeld, und Annette Weihrauch, Arzthelferin vom alten Schlag und gespielt von Regina Pleuger.

Das Ensemble wird komplettiert von Barbara Luckas als Privatpatientin Petra Schmidtke, Elfi Schmidt als Patientin Svenja Ibenbrück (mit Zusatzversicherung), Linda Odenthal als Rita Steinbach, Betreiberin eines Lesezirkels, und Christa Bollmann als Pharmavertreterin Clara Schneider.

Das Stück hat drei Akte, eine Pause gibt’s nach dem zweiten Akt, Spieldauer gut 90 Minuten.

Von der Redaktion