Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Napoleonsbrücke: Denkmalpflege-Landesamt springt der Stadt bei
Gifhorn Gifhorn Stadt Napoleonsbrücke: Denkmalpflege-Landesamt springt der Stadt bei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 07.02.2020
Die Brücke des Anstoßes: Bei der Kritik an der 200 000 Euro teuren Sanierung der Napoleonsbrücke nimmt das Landesamt für Denkmalpflege jetzt die Stadt Gifhorn in Schutz. Quelle: Torben Niehs
Gifhorn

Denkmal ist Denkmal: Laut Niedersächsischem Landesamt für Denkmalpflege kam die Stadt Gifhorn nicht drum herum, die Napoleonsbrücke an der Riede nahe der B 4-Westumgehung zu sanieren. Die Maßnahme ist umstritten, weil direkt neben der für 200 000 Euro auf Vordermann gebrachten historischen Brücke ein weiterer Waldweg in eine Sackgasse führt.

„Es ist nichts Ungewöhnliches, eine zweite Brücke neben eine alte zu bauen und somit die alte zu erhalten für geringere Lasten“, erläutert Tobias Wulf, Sprecher des Landesamtes. „Es gibt etliche Beispiele dafür in Niedersachsen und darüber hinaus.“ Zur Verträglichkeit des modernen Stahlgeländers sagt Wulf: „Anforderungen zur Abwendung von Gefahren für Leib und Leben müssen auch bei Kulturdenkmalen beachtet werden.“

„Stadt hat sich der Verpflichtung gestellt“

Das Wie der Sanierung will Wulf nicht weiter kommentieren, da das Landesamt die Umsetzung nicht begleitet habe. Gleichwohl sei es im Vorfeld Beratungswünschen nachgekommen. Die Brücke sei ein Kulturdenkmal „aufgrund ihres Zeugnis- und Schauwertes für Wirtschafts- und Technikgeschichte“. „Die Verpflichtung zum Erhalt betrifft jedes Denkmal, und die Stadt hat sich dieser Verpflichtung gestellt. Die Brücke war stark in Mitleidenschaft gezogen und hatte erheblichen Sanierungsbedarf.“

Lesen Sie auch:

Von Dirk Reitmeister

Eigentlich sollten die Arbeiten schon laufen, doch nun geht’s erst im Frühsommer los: Der Baustart für das Gifhorner Hospiz wird verschoben. Die Gründe dafür kennt der Stiftungsvorstand.

07.02.2020

Nicht allen ist es vergönnt, die letzten Stunden ihres Lebens im Kreis der Familie zu verbringen. Wer besonderer Betreuung bedarf, ist in einem Hospiz gut aufgehoben. Können Sie sich vorstellen, es selbst einmal nutzen zu müssen? Wer an unserer AZ-Umfrage teilnimmt, kann einen 100-Euro-Gutschein der Konzertkasse gewinnen.

07.02.2020

Dubiose Hinterhofhandwerker aufgemerkt: Der Landkreis Gifhorn geht jetzt mit einem neuen Team gegen Schwarzarbeit ins Rennen. Und das ist keine Einzelkämpfer-Angelegenheit mehr...

07.02.2020