Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Radfahrer randaliert
Gifhorn Gifhorn Stadt Radfahrer randaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 05.07.2019
Am Ende klickten die Handschellen: Die Polizei nahm einen randalierenden Serben in der Gifhorner Fußgängerzone fest. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

„Vorausgegangen war eine normale Kontrolle von Radfahrern, die unerlaubterweise durch die Gifhorner Fußgängerzone gefahren sind“, schildert Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter den Vorfall, der sich gegen 13.15 Uhr ereignet hat. Dabei hätten der Polizeibeamte und seine Kollegin – sie stoppten mit ihrem Streifenwagen in Höhe des Ceka-Kaufhauses – auch den radelnden Serben bemerkt und zum Anhalten aufgefordert.

Situation eskaliert

Als die Polizistin und der Polizistin den Mann nach seinen Personalien fragten, eskalierte die Situation: Viele Passanten in der Fußgängerzone wurden Augenzeugen des respektlosen Verhaltens des 29-Jährigen. Er schrie die Beamten an und warf ihnen ausländerfeindliches Verhalten vor. Anschließend kam es zu einem Gerangel. Dabei landeten sowohl der Serbe als auch die beiden Beamten auf dem Fußgängerzonen-Pflaster. Immer wieder versuchte der Mann sich loszureißen und zu flüchten.

Anzeige

Zweite Besatzung rückt an

Der Streifenwagen-Besatzung gelang es jedoch, den 29-Jährigen zu überwaltigen, ihn auf den Bauch zu drehen und Sekunden später Handschellen anzulegen. In der Zwischenzeit war auch eine zweite Streifenwagen-Besatzung zur Verstärkung angerückt. Der Mann wurde in einen Streifenwagen verfrachtet und zur Wache transportiert. Für den erfolgreichen Einsatz der Polizei gab’s Applaus von den umstehenden Passanten in der Fußgängerzone.

Ermittlungsverfahren läuft

„Auf der Wache hat der Festgenommen sich dann beruhigt, seine Personalien wurden festgestellt“, so Polizeisprecher Thomas Reuter. Der 29-Jährige wurde wenig später wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen ihn wird nun polizeilich ermittelt. Der Tatvorwurf: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Zudem muss er für das unerlaubte Radfahren in der Fuzo ein Bußgeld zahlen.

Von Uwe Stadtlich

Anzeige