Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt „Heideheld“: Gifhorn hat einen eigenen Gin
Gifhorn Gifhorn Stadt „Heideheld“: Gifhorn hat einen eigenen Gin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 04.12.2019
Premiere: Jetzt hat Gifhorn einen eigenen Gin. Horst Krull füllt ihn in der Torstraße ab. Das Etikett hat Tochter Franziska entworfen. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Die Idee hatte Horst Krull, Inhaber der Spirituosen-Manufaktur Williges & Sohn in der Torstraße, bereits vor einem Jahr: Er wollte einen Gifhorner Gin auf den Markt bringen. Inzwischen hat der 57-Jährige gehandelt – „Heideheld“ heißt sein neuestes Produkt. Der Gin aus Gifhorn tritt seinen Siegeszug an und ist auch in Einkaufsmärkten der Region zu finden. Dafür öffnen wir unser nächstes AZ-Adventskalender-Türchen.

Gin war Kundenwunsch

„Eigentlich wollte ich nie einen Gin herstellen, doch Kunden haben mich immer wieder danach gefragt“, geht der in Salzgitter-Thiede geborene Krull auf die Entstehungsgeschichte von „Heideheld“ein. Gemeinsam mit Ehefrau Ulrike (57) und Tochter Franziska (23) ging der Unternehmer – er ist seit 2006 Inhaber von Williges & Sohn – das Projekt schließlich an.

Gin zum Genießen

„Entstanden ist ein Gin zum Genießen – er kann pur und ohne Tonic Water, Limetten- oder O-Saft getrunken werden“, ist Krull stolz auf sein Produkt. „Die Essenz für den Heideheld kommt aus Hamburg – in unserem Betrieb erfolgt dann die Zusammenführung mit Wacholder, zwölf Kräutern, Zitronenmelisse und Wasser“, so Krull. „Wir sind mit 47 Volumenprozent Alkohol gestartet, doch das war einfach zu stark“, geht der 57-Jährige auf den Produktionsstart ein. Kunden probieren lassen, die Familie um Rat fragen und das Zusammenfügungs-Verhältnis noch einmal ändern: Nun hat Gifhorns „Heideheld“ 41 Volumenprozent und ist absolut schmackhaft.

AZ-Adventskalender: So machen Sie mit

Sie haben eine Idee für eine Geschichte, die Sie gerne einmal in der Aller-Zeitung lesen möchten? Dann schicken Sie uns eine Email mit dem Betreff „Adventskalender“ an stadt@aller-zeitung.de und schildern Sie kurz Ihren Wunsch. Vergessen Sie nicht, uns Ihre Kontaktdaten mitzuteilen, damit wir dann auch wissen, wie wir Sie für Nachfragen erreichen können.

Tochter entwirft das Etikett

Innerhalb von nur kurzer Zeit gingen bei Familie Krull mehr als 150 Flaschen über den Ladentisch. Einen Anteil daran hat ganz sicherlich auch Tochter Franziska. Die 23-Jährige hat das Etikett gestaltet. „Den Feinschliff hat dann eine Mediendesignerin in Peine übernommen – es ist wirklich klasse geworden“, freut sich die junge Frau, die im dritten Semester Verwaltungsökonomie in Halberstadt studiert.

Edler Flaschentypus

Auch bei der Wahl der „Heideheld“-Flasche haben Ehefrau Ulrike und Tochter Franziska ein Wörtchen mitgeredet. „Es sollte keine Standard-Flasche sein“, so Franziska Krull. Die Entscheidung fiel auf den edlen Flaschentypus Decanter Alex Supreme. „Ein Buchenkorken verschließt die Flasche, die Mündung ist zusätzlich in Kunststoff eingefasst“, weiß Vater Horst.

Gin ist beliebt bei Touristen

Der „Heideheld“ kommt seit drei Monaten bei Stammkunden und Touristen, die ein Mitbringsel aus Gifhorn suchen, prima an. Stolz ist Familie Krull darauf, dass der Gin aus Gifhorn auch in Einkaufsmärkten der Region zu finden ist. Die Edeka-Märkte in Gamsen und Gifhorn, Rewe am Koppelweg und demnächst Real am Eyßelheideweg nehmen den „Heideheld“ in ihr Warenangebot auf. Der Preis für die 0,5-Liter-Flasche: 29,99 Euro.

Horst Krull selbst probiert seinen „Heideheld“ übrigens nur bei der Herstellung. „Ich bin nämlich kein Gin-Fan – ich bevorzuge Obstbrände und Weine“, gibt der Firmenchef schmunzelnd zu.

AZ-Adventskalender: Die Geschichten

Die Aller-Zeitung schenkt ihren Lesern jeden Tag eine Geschichte – für den AZ-Adventskalender dürfen Sie sich eine Geschichte wünschen. Hier ein Überblick über die bisherigen Geschichten:

* 2. Dezember: Das ist die Familienreise-Bloggerin aus Gifhorn

* 3. Dezember: Das ist die besondere Ausstellung in Gifhorn

Von Uwe Stadtlich

Die Landfrauen haben 10 000 Krokusse gesetzt, damit der Landkreis Gifhorn im Frühling aufblüht. Viele Vereine im Kreisverband haben sich beteiligt, einige davon haben der Aller-Zeitung Bilder von ihren Pflanzaktionen geschickt.

03.12.2019

Es ist ein Mammut-Vorhaben: Die Sanierung der Flutmulden-Halle soll 2020 starten. Das bedeutet, dass sie von Ende April bis Februar 2021 nicht nutzbar sein wird. Der Bauausschuss sprach sich für die Sanierung aus.

03.12.2019

Belastete Lebensmittel beschäftigen auch die Kontrolleure des Landkreises Gifhorn. Im Listerien-Fall Wilke-Wurst mussten auch sie tätig werden. Dieser Keim ist auch bei uns kein Unbekannter.

03.12.2019