Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Geld reicht nicht: Neue Kita und Mensa Gamsen werden teurer
Gifhorn Gifhorn Stadt Geld reicht nicht: Neue Kita und Mensa Gamsen werden teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 27.11.2019
Kitaneubau am Sportzentrum Süd: Wie auch bei Krippe und Mensa in Gamsen reicht das Geld nicht. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Es geht um richtig viel Geld: Der Bau der Kindertagesstätte am Sportzentrum Süd und der Neubau von Krippe und Mensa in Gamsen werden deutlich teurer als geplant. Es geht um eine Summe von 1,3 Millionen Euro. Mit der Kostensteigerung befasst sich der Bauausschuss auf seiner Sitzung am 3. Dezember. Am 9. Dezember hat der Rat das letzte Wort.

Erhebliche Mehrkosten

„Für den Neubau der Kindertagesstätte Sportzentrum Süd sind zusätzlich zu den bereits vorhandenen Haushaltsmitteln in Höhe von 4,2 Millionen Euro weitere 700 000 Euro erforderlich“, nennt die Stadt in einer Vorlage für die Politik Zahlen. Es seien erhebliche Mehrkosten entstanden.

Kostenproblem

Die Stadt führt als Gründe die „konjunkturbedingte Kostensteigerung“ ins Feld. Zudem hätten nicht „absehbare erschwerte Bodenverhältnisse“, die Erweiterung der Feuerwehrdurchfahrt zur Carl-Diem-Straße, Mehrkosten im Küchenbereich (Anpassung beim Fettabscheider und Lüftungsanlage) zu dem Kostenproblem geführt.

Problem auch in Gamsen

Nicht besser sieht’s bei dem Projekt in Gamsen aus: Für den Neubau der Mensa, des Ganztagsbereiches und der Krippe sind zusätzlich zu den bereits vorhandenen Haushaltsmitteln in Höhe von mehr als 4,5 Millionen Euro weitere 600 000 Euro erforderlich. Auch hier sei die konjunkturbedingte Kostensteigerung ein Grund. Zudem muss unter anderem mehr Geld für die Anpassung des Entwässerungskonzeptes, zusätzliche Abdichtmaßnahmen, isolierenden Blitzschutz, Steuerung der Beschattung und die Anbindung an das bestehende Schulgebäude ausgegeben werden.

Container abgeblasen

Die 1,3 Millionen Euro will die Stadt aus einem wegen Unwirtschaftlichkeit abgeblasenem Projekt bereit stellen: Ursprünglich war vorgesehen, dass an der Jägerstraße eine Container-Kita gebaut wird. Zusätzliche 85 Kindergartenplätze sollten dort entstehen. Daraus wird nun nichts.

Größere Kita-Gruppen

Stattdessen will die Stadt die Gruppengröße in den Kitas von 23 auf 25 Kinder erhöhen. Als Betreuungs-Drittkräfte sollen in den aufgestockten Gruppen Sozialassistenten die Erzieherinnen und Erzieher entlasten. Für die 40 zusätzlichen Stellen muss jedoch ebenfalls ein Batzen Geld in die Hand genommen werden: rund 1,5 Millionen Euro.

Von Uwe Stadtlich

Stille Tage im November. Anlass, sich einmal mit einem Tabu-Thema zu befassen, mit Beisetzungen. Dabei gibt’s einen neuen Trend – die pflegeleichte, naturverbundene Bestattungsform. Aber auch die hat viele verschiedene Varianten.

27.11.2019

Auch bei Bestattungsformen gibt es Trends. Ob anonym, Urne, Friedwald, See- oder Erdbestattung – wer eine besondere Form bevorzugt, sollte sich frühzeitig Gedanken machen. Was ist Ihre Meinung? Wer an unserer AZ-Umfrage teilnimmt, kann einen 100-Euro-Gutschein der Konzertkasse gewinnen.

27.11.2019

Jetzt ist auch in Gifhorn die Adventszeit ganz offiziell eingeläutet: Der Weihnachtsmarkt läuft seit Mittwochnachmittag – und hat einige neue Attraktionen.

27.11.2019