Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neue Ideen für den Bahnhof Gifhorn-Süd
Gifhorn Gifhorn Stadt Neue Ideen für den Bahnhof Gifhorn-Süd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 22.08.2018
Ideen für den Bahnhof Gifhorn-Süd: Detlef Tanke (v.l.) und Matthias Nerlich  im Gespräch mit Architekt und Vertretern des Regionalverbandes.
Ideen für den Bahnhof Gifhorn-Süd: Detlef Tanke (v.l.) und Matthias Nerlich im Gespräch mit Architekt und Vertretern des Regionalverbandes. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Das Vorhaben wurde am Mittwochnachmittag direkt vor Ort präsentiert. „Die Umgestaltung unseres Bahnhofes Gifhorn-Stadt nähert sich dem Ende, im Oktober kommt das Dach – doch die Umfeldgestaltung von Bahnhöfen ist auch in Zukunft ein Thema, das uns beschäftigt“, nennt Bürgermeister Matthias Nerlich den Grund für die Projektbeteiligung.

Initiativen zur Modernisierung von Bahnhöfen

„In ganz Niedersachsen laufen derzeit Initiativen, um Bahnhöfe zu modernisieren und zu sanieren“, ergänzt Detlef Tanke, Verbandsvorsitzender des Regionalverbandes, 20 von 47 beteiligten Bahnhöfen seien inzwischen auf Vordermann gebracht worden. Im Landkreis Gifhorn seien die sogenannten Fahrsteige in Gifhorn und Wittingen erneuert worden.

Start für das Vorhaben am Bahnhof Gifhorn-Süd sei am 20. Juni gewesen, erinnerte Tanke. „Wir sind also bereits mitten drin im Verfahren“, stellte Tanke klar, dass es nicht nur um die optische Aufwertung des Bahnhofs-Umfeldes gehe. Auch die Themen park-and-ride sowie bike-and ride-spielten in dem Gutachten eine wesentliche Rolle.

„Der Bahnhof ist die Visitenkarte einer jeden Stadt“

„Der Bahnhof ist die Visitenkarte einer jeden Stadt – das sollte man auch gestalterisch darstellen“, appelliert Ronald Matern, zuständiger Projektleiter beim Regionalverband. „Es geht uns bei der Erstellung des Gutachtens um eine Kombination aus städtebaulichen und verkehrlichen Aspekten“, ergänzt Roland Neumann von der beauftragten Agentur BahnStadt.

Bahnhöfe seien Schnittstellen des Verkehrs, bei deren Planung es auf Übersichtlichkeit, kurze Wege, Witterungsschutz und Barrierefreiheit ankomme, so der Architekt und Diplom-Ingenieur. Das Gutachten für den Bahnhof Gifhorn Süd – Politik und Stadtverwaltung sollen eng eingebunden werden – liege im Sommer 2019 vor. „Wir sind im Dialog“, so Neumann.

Internet-Abstimmung zur Nachnutzung

Neumann will der Stadt auch dabei helfen, ein Nachnutzungskonzept für das ehemalige Bahnhofsgebäude in Gifhorn zu entwickeln. Dabei könnte sich der Experte aus Berlin auch eine Bürgerbeteiligung via Internet-Abstimmung vorstellen.

Von Uwe Stadtlich