Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Naturschützer fordern mehr Grün am Parkhaus
Gifhorn Gifhorn Stadt Naturschützer fordern mehr Grün am Parkhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:00 26.06.2018
Treffen an der „Betonwüste“: Naturschützer der Konu fordern mehr Grün an der Aller ein. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Bei einer Besichtigung Gifhorns im Wonnemonat Mai fielen die Umweltschützer um Stefanie Hillmann aus allen Wolken, als sie die nackten Spundwände der Aller an der Baustelle sahen – wissen sie doch noch, wie es vorher mit den alten Bäumen dort aussah. Jetzt sei die Stelle „mehr oder weniger eine Betonwüste“.

Ersatzpflanzungen geplant

Der Bebauungsplan sehe vor, dass unter anderem auf dem Gelände, aber auch bei Wilsche, 20 Bäume mit mindestens 14 bis 16 Zentimetern Stammdurchmesser als Ersatz zu pflanzen seien, versicherte Maike Klesen vom Fachbereich Stadtplanung und Umwelt. „Die Pflanzinseln zwischen den Stellplätzen sind schon angelegt.“

Anzeige

Viel zu schmal fürs Wurzeln, winkt der Naturschutzbeauftragte des Landkreises, Jürgen Wagner, ab. Auch bei der Aufzählung der Bäume – Eiche, Linde und Co. – schüttelt er nur den Kopf. Ans Wasser gehörten vor allem Erlen.

Lebensraum für Kleinlebewesen

Darüber hinaus schlugen die Konu-Leute vor, Gabionen vor die Spundwände zu setzen. Nicht nur aus ästhetischen Gründen: Diese Stein-Wände böten Lebensraum für Kleinlebewesen und würden mit der Zeit wieder für mehr Grün sorgen. Willy Knerr (CDU) und Nicole Wockenfuß (Grüne) versicherten, die Anregungen aufzugreifen. „Wir sind dran am Thema.“

Von Dirk Reitmeister

Anzeige