Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Missbrauchsprozess gegen Pädagogen-Paar – Justiz schützt die Opfer
Gifhorn Gifhorn Stadt Missbrauchsprozess gegen Pädagogen-Paar – Justiz schützt die Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 10.09.2019
Der Prozess beginnt: In einer Wohngruppe der Diakonie in diesem Haus soll ein Pädagogen-Ehepaar Schutzbefohlene missbraucht haben. Quelle: Cagla Canidar Archiv
Gifhorn

Seit 25 Jahren hat ein Ehepaar aus Gifhorn Mädchen und Jungen aus oft schwierigen Verhältnissen betreut. Ihre Einrichtung sollte einer Familie ähneln. Doch nun stehen schwere Vorwürfe im Raum – über diese Missbrauchsvorwürfe wird jetzt vor dem Landgericht Hildesheim verhandelt.

Angeklagte in Untersuchungshaft

Ausgerechnet in einer Familienwohngruppe für hilfebedürftige Kinder sollen mehrere Mädchen sexuell missbraucht und misshandelt worden sein. Ein Pädagogenpaar aus Gifhorn sitzt wegen der Vorwürfe und Fluchtgefahr seit März in Untersuchungshaft. Die Taten ereigneten sich laut Anklage bereits zwischen Mai 1998 und Juli 2007. Am Donnerstag, 12. September, beginnt am Landgericht Hildesheim der Prozess gegen den 56-Jährigen und seine 60 Jahre alte Ehefrau. Große Teile der Verhandlung werden zum Schutz der Opfer voraussichtlich hinter verschlossenen Türen stattfinden.

Ehepaar angeklagt

Dem früheren Betreuer der Gruppe wird sexueller Missbrauch in elf Fällen vorgeworfen, zweimal soll es sich dabei um schweren sexuellen Missbrauch gehandelt haben. Außerdem soll er vier Mal ihm anvertraute Mädchen misshandelt haben. Der Ehefrau wird Misshandlung von Schutzbefohlenen in fünf Fällen zur Last gelegt. Mehrheitlich habe sie die Taten ihres Mannes gebilligt und sei nicht eingeschritten.

Im Tatzeitraum wurde die Familienwohngruppe unter dem Dach der Diakonischen Heime Kästorf betrieben. 2007 übernahm Life Concepts Kirchröder Turm die Trägerschaft. Eine ehemalige Bewohnerin stellte im Januar dieses Jahres Strafanzeige, daraufhin wurde die Gruppe aufgelöst und das Pädagogenpaar freigestellt. Dagegen und gegen ihre spätere fristlose Kündigung wehren sich beide am Arbeitsgericht Braunschweig. Die Frau habe als Betreuerin der Wohngruppe weitermachen wollen, sagte der Sprecher von Kirchröder Turm, Roman Mölling.

Es ging um Traumata

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte der Mann gegenüber den Ermittlern von „Re-Inszenierungen“ zur Aufarbeitung früher erlebter Traumata gesprochen. Sein Verteidiger wollte sich gegenüber Medien nicht äußern. Laut Diakonie waren in der Familie teils Kinder mit traumatischen Erfahrungen untergebracht. Die Fahnder stellten bei dem Paar Dokumente und Datenträger sicher. Es hatte seit rund 25 Jahren die Wohngruppe mit wechselnden Kindern geleitet.

Keine Verdachtsmomente

„Uns lag zu keinem Zeitpunkt ein Hinweis auf Misshandlung oder sexuelle Gewalt vor“, sagte die Sprecherin der für Kästorf zuständigen Dachstiftung Diakonie, Ingetraut Steffenhagen. „Hätte es Hinweise gegeben, wären wir umgehend tätig geworden.“ Dass die Dachstiftung Diakonie das Arbeitsverhältnis 2007 beendete, habe an „Differenzen über pädagogische Konzepte“ gelegen, außerdem „war das Ehepaar nicht dazu bereit, Transparenzstandards in vollem Umfang mitzutragen“.

Für den Strafprozess sind neun Verhandlungstage angesetzt, die mutmaßlichen Opfer treten als Nebenkläger auf. Das Urteil könnte am 26. November gesprochen werden.

Missbrauchsfall in Gifhorn: Weitere Infos

Ein Ehepaar aus dem Raum Gifhorn wird beschuldigt, Kinder in einer Wohngruppe in der Gifhorner Südstadt sexuell missbraucht und misshandelt zu haben. Mehr Infos:

09.08.2019: Kindesmissbrauch: Prozess gegen Gifhorner Ehepaar beginnt

30.05.2019: Vorfälle in WohngruppeMissbrauchsvorwurf: Die Anklage steht

24.04.2019 – Arbeitsgericht – Missbrauch in Gifhorner Wohngruppe: Gütetermin aufgehoben

08.04.2019 – Missbrauchs-Fall in Wohngruppe: Abfuhr für beschuldigtes Pädagogen-Paar

31.03.2019 – Trotz Missbrauchsvorwürfen: Ehepaar will weiter Kinder erziehen

23.03.2019 – Missbrauchs-Ermittlungen: Beschuldigte Pädagogen schweigen weiter

21.03.2019 – Missbrauchsfall in Gifhorn: Verhindern stärkere Kontrollen Straftaten?

20.03.2019 – Nach Missbrauchsfall:Warum sich das Konzept Wohngruppe bewährt

19.03.2019 – Missbrauch in Wohngruppe:Warum alle Opfer dringend Hilfe brauchen

19.03.2019 – Missbrauchsfall in Gifhorn: Die Täter sind unter uns

18.03.2019 – Missbrauch in Gifhorner Wohngruppe: Alle Opfer sind Mädchen

17.03.2019 – Kinder waren Opfer: Neue Einzelheiten zum Missbrauchs-Vorwurf

17.03.2019 – Missbrauchs-Vorwurf gegen Gifhorner Ehepaar: Diakonie will jahrelang nichts gewusst haben

16.03.2019 – Ehepaar in Haft: Kinder aus Wohngruppe missbraucht

Von Christina Sticht/dpa

Zwar hing ein Zettel mit Kontaktdaten am beschädigten Fahrzeug, aber der half auch nicht weiter. Jetzt sucht die Polizei den Verursacher, der in der Maschstraße einen Golf beschädigt hat.

10.09.2019

Die Proben sind in ihrer intensiven Phase angekommen: Die Kantorei von St. Nicolai bereitet sich auf ihr großes Konzert „Von der Finsternis zum Licht“ mit Kantaten von Felix Mendelssohn-Bartholdy vor. Dass das Konzert in der Stadthalle stattfindet, hat gute Gründe.

10.09.2019

Das Wolfsburger Wissenschaftsmuseum Phaeno hat auch in diesem Herbst wieder einige interessante Aktionen für die ganze Familie in petto. Können Sie sich vorstellen, dort mal (wieder) einen Tag zu verbringen?Wer an unserer AZ-Umfrage teilnimmt, kann einen 100-Euro-Gutschein der Konzertkasse gewinnen.

10.09.2019