Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Maintrailing in Gifhorn: Wie finden Spürhunde verschwundene Personen?
Gifhorn Gifhorn Stadt Maintrailing in Gifhorn: Wie finden Spürhunde verschwundene Personen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 23.06.2019
Besonderes Training: Beim Mantrailer-Seminar lernten die Hunde und ihre Führer, in unterschiedlicher Umgebung ihren Aufgaben nachzugehen. Quelle: privat
Anzeige
Gifhorn

Für die Mitglieder der Mantrailer Wolfsburg/Gifhorn stand kürzlich ein ganz besonderes Training auf dem Plan. Dazu kamen eigens die Trainerinnen Iris Meding und Silke Horstmann von den „Spürhunden NRW“ aus Kalletal angereist, um der regionalen Trainingsgruppe neue Übungsansätze und Problemlösungen aufzuzeigen.

Insgesamt zehn Hunde mit ihren Besitzern nahmen an dem Workshop teil, den die Gifhornerin Stephanie Siebert nun schon zum zweiten Mal organisiert hat. In unterschiedlichen Umgebungen und unter wechselnden Bedingungen lernten die Hunde und deren Führer konzentriert, ihrer jeweiligen Aufgabe nachzugehen, nämlich die versteckte Person zu finden.

Anzeige

Mantrailing ist Teamarbeit

Denn Mantrailing bedeutet, dass der Hund anhand eines individuellen Geruchsträgers der Spur eines bestimmten Menschen folgt. Auf diese Weise ist es möglich, eine vermisste oder hilflose Person aufzufinden. Ein gut ausgebildeter Hund ist dabei in der Lage, diesem Individualgeruch eines Menschen auch über längere Strecken und nach mehreren Tagen nachzugehen. Aber auch, wenn wie im Falle der Trainingsgruppe Wolfsburg/Gifhorn die Hunde nicht für den Ernstfall ausgebildet werden, stellt das Mantrailing eine sinnvolle und artgerechte Beschäftigung für jede Hunderasse dar.

Im Herbst geht die Schulung weiter

Außerdem betonten die Trainerinnen immer wieder: Mantrailing ist Teamarbeit! Gerade im Training gibt es immer wieder Situationen, in denen der Mensch seinen Hund unterstützen muss, auch wenn normalerweise der Vierbeiner mit seiner deutlich leistungsfähigeren Nase die Führung übernehmen soll, um den Weg zur Versteckperson zu finden. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Trails gibt es für den Hund eine Belohnung, die ihn motiviert, auch beim nächsten Mal wieder mit Spaß und Freude seiner Aufgabe nachzugehen.

Iris Meding und Silke Horstmann gingen individuell auf den Leistungs- und Ausbildungsstand jedes Hund/Mensch-Teams ein, um die weiteren Trainingsschritte zu erarbeiten. Am Ende des zweitägigen Workshops waren alle Beteiligten hochzufrieden, sodass bereits jetzt ein weiterer Termin für den Herbst dieses Jahres geplant ist. Weitere Infos zum Mantrailing gibt es auf der Homepage der Gruppe: www.mantrailer-wolfsburg.de.

Von unserer Redaktion