Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Linken-Politiker informiert sich über A-39-Bau
Gifhorn Gifhorn Stadt Linken-Politiker informiert sich über A-39-Bau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
23:00 07.01.2013
Info-Treffen auf dem Sportplatz Tappenbeck: Herbert Behrens (v.l.), Kerstin Hambrock, Niklas Herbermann und Reinhold Wrieske. Quelle: Christian Albroscheit
Anzeige

Die Linke ist gegen den A-39-Weiterbau und favorisiert stattdessen kleinere Projekte wie Ortsumgehungen. Die seien schneller zu realisieren und brächten den Menschen damit eher Entlastung. Zum A-39-Bau sagte Behrens: „Wirtschaftliche Argumente werden entscheiden.“

Die Probleme in Tappenbeck: Bleibt es dabei, dass der Bund nur den Zeitwert für das Sportzentrum ersetzt, wird es im Ort keinen Sport und keine Gemeinschaftsveranstaltungen mehr geben. „Und das kann nicht sein“, sagte Bürgermeister Herbermann. Kerstin Hambrock sagte: „Viele im Ort sind jetzt komplett gegen die Autobahn. Die Stimmung hat sich gedreht.“ Herbermann kritisierte: „Für eine seltene Libelle wird die Autobahn bei Wittingen verlegt. Dafür, dass die Tappenbecker weiter Sport treiben können, reicht das Geld aber nicht.“ Hinzu kommt die plötzlich zwischen Jembke und Tappenbeck geplante Tank- und Rastanlage.

Anzeige

Behrens versprach, die Infos in den Verkehrsausschuss einzubringen. „Der Mensch muss stärker geschützt werden. Die Linke wird alle Punkte aufgreifen, um den Bau der A 39 zu verhindern.“

alb

Anzeige