Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Hier gibt’s mehr Radelspaß auf neuem Belag
Gifhorn Gifhorn Stadt Hier gibt’s mehr Radelspaß auf neuem Belag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 28.07.2019
Neuer Belag für Radwanderwege: Zwei wichtige Routen – hier der Weser-Harz-Heide-Radweg in Höhe Wagenhoff – saniert der Landkreis Gifhorn in diesem Sommer. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Das touristische Radwegenetz ist in die Jahre gekommen. Deshalb will der Landkreis Gifhorn in Zusammenarbeit mit seinen Kommunen Strecken erneuern. Zwei Pilotprojekte laufen in den Sommerferien – auf besonders gefragten Abschnitten.

Neuer Belag

Wer auf dem Weser-Harz-Heide-Radweg von Kästorf nach Wahrenholz rollt, merkt und sieht schon den Unterschied. In Höhe Wagenhoff liegt ein neuer Belag auf dem Waldweg. Genau dort, wo über Jahre ein schmaler gekiester und mit Holzpfosten abgetrennter Weg bis zur Unbefahrbarkeit zugewuchert war und jetzt verschwunden ist.

Reifen sinken ein

Bislang ist das Radeln auf dem neuen losen Gemisch etwas mühselig. Die Reifen sinken noch etwas in den Untergrund ein. Doch laut Landrat Dr. Andreas Ebel wird sich das bald erledigt haben. Feuchtigkeit in Verbindung mit steter Nutzung werde den Belag verfestigen. Allerdings: Dafür sollte es schon mal regnen. Ein Nutzer hat schon festgestellt, dass die Verfestigung dort voran komme, wo die Feldberegner sprühen.

Mitte August fertig

Für den Abschnitt zwischen Kästorf und Wahrenholz in Höhe Wagenhoff meldet Ebel: Arbeit erledigt, was den Abschnitt betrifft, wo der Radweg künftig auf dem Wirtschaftsweg verläuft. „Die Arbeiten auf dem parallel geführten Radwegebereich werden Anfang August begonnen und sollen bis Mitte August fertiggestellt sein.“

Weg zum Tankumsee

Los geht es jetzt auf einer weiteren, wenn nicht sogar noch wichtigeren Route: zwischen dem Clausmoor und dem Tankumsee bei Gifhorn, der Verlängerung des Dannenbütteler Weges. Dort radeln viele Gifhorner zum Tankumsee – bislang auf einem schmalen, ebenfalls mit Pfosten abgegrenzten Radfahrstreifen oder auf dem grob-schottrigen Wirtschaftsweg. Die Arbeiten dort sollen in der 32. Kalenderwoche (5. bis 9. August) abgeschlossen sein, sagt Ebel.

200.00 Euro

200.000 Euro kostet diese Doppel-Maßnahme. „Diese Mittel hat allein der Landkreis Gifhorn, ohne weitere Förderung und Beteiligte, für die beiden Pilotprojekte zur Verfügung gestellt“, sagt Ebel. Pilotprojekt deshalb, um Erfahrungen und Erkenntnisse über Kosten und Ausführung der Arbeit zu sammeln, um weitere Projekte durchkalkulieren zu können. Dazu ist der Landkreis mit seinen Kommunen und der Tourismus-Gesellschaft Südheide Gifhorn im Gespräch. Ebel: „Sollte der Landkreis, wie angestrebt, die Unterhaltung der touristischen Radwege übernehmen, werden in den nächsten Jahren noch weitere Sanierungsmaßnahmen folgen.“

Einheitliche Beschilderung

„Gegenstand dieser Gespräche sind neben dem zukünftigen Netz der touristischen Radwege, unter anderem die Kosten für die Erstinstandsetzung der besonders sanierungsbedürftigen touristischen Radwege, als auch die jährliche Unterhaltung des möglichen Gesamtnetzes“, sagt Ebel. „Das Projekt sieht nämlich nicht nur die Pflege des Radwegenetzes als solchem, sondern auch eine einheitliche Beschilderung vor.“

Von Dirk Reitmeister

Viel Arbeit für die Ortswehren im Landkreis gab es am Wochenende durch Brände auf Feldern.

28.07.2019

Kommissar Zufall half: Bei Ermittlungen zu einem Fahrraddiebstahl erwischte die Polizei drei junge Männer mit Marihuana.

28.07.2019

Wie wird das Wetter im Landkreis Gifhorn? Hier bekommen Sie Wetterberichte für Gifhorn und Prognosen für die nächsten Tage samt Unwetterwarnungen, Temperaturen und Biowetter.

28.07.2019