Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorner Missbrauchsprozess: 24-Jährige sagt aus
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorner Missbrauchsprozess: 24-Jährige sagt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 25.09.2019
Tag zwei im Gifhorner Missbrauchsprozess: Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde eine 24-Jährige vernommen, die zu den Opfern des Gifhorner Pädagogen-Ehepaars gehört. Quelle: Bettina Reese
Hildesheim

Der Prozess um den schweren sexuellen Missbrauch von Kindern und Misshandlung von Schutzbefohlenen in einer Gifhorner Wohngruppe wurde am Mittwoch vor dem Landgericht Hildesheim fortgesetzt. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde eine heute 24-Jährige angehört, die zu den Opfern des Betreiber-Ehepaares der Wohngruppe gehört.

Betreiber-Ehepaar angeklagt

Angeklagt ist ein Betreiber-Ehepaar (56 und 60 Jahre) der ehemaligen Gifhorner Wohngruppe „Lichtblick“. Das Paar soll in der Zeit von Mai 1998 bis Juli 2007 an vier ihnen anvertrauten Kindern Straftaten begangen haben. Insgesamt geht es in dem Verfahren laut Gerichtssprecher Steffen Kumme um 19 Fälle. Nach Informationen des Evangelischen Pressedienstes gehen die Ermittlungsbehörden mittlerweile von möglichen weiteren Opfern aus.

24-Jährige sagt unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus

Als einzige Zeugin war am Mittwoch eine junge Frau geladen, die in der Zeit vom 26. November 2003 bis zum 20. Juli 2007 in der Wohngruppe des Ehepaares lebte. Die heute 24-Jährige soll als Kind von dem 56-jährigen Angeklagten sexuell missbraucht worden sein. Das Ehepaar soll das Kind auch allein in dem Wohnhaus der Gruppe zurückgelassen haben, als die Bewohner zu einem mehrtägigen Ausflug aufgebrochen waren. Mit drei Flaschen Wasser und Pizzen soll das Kind in dem Haus zurückgelassen worden sein. Zum Schutz ihrer Privatsphäre hatte das Gericht die Öffentlichkeit während ihrer Aussage von der Verhandlung ausgeschlossen.

Nächster Verhandlungstag am 2. Oktober

Der gelernte Erzieher und die Sozialpädagogin betreuten in Gifhorn seit 25 Jahren eine Wohngruppe für hilfsbedürftige und traumatisierte Menschen. Das Ehepaar befindet sich seit Mitte März in Untersuchungshaft. Bislang hat die Hildesheimer Strafkammer sieben weitere Termine angesetzt, den nächsten für den 2. Oktober. Im Falle einer Verurteilung drohen den Pädagogen mehrjährige Haftstrafen.

Weitere Verfahren anhängig

Neben dem Prozess vor dem Landgericht sind derzeit zwei weitere Verfahren vor den Arbeitsgerichten Braunschweig und Hannover anhängig. Dabei geht es um die Kündigung des Ehepaars und die Aussetzung der Gehälter durch ihren früheren Arbeitgeber, das evangelisch-freikirchliche Diakoniewerk „Kirchröder Turm“. Beide Eheleute hatten gegen die Kündigung geklagt. Im Falle der Ehefrau hat das Arbeitsgericht Hannover die Klage bereits abgewiesen.

Missbrauchsfall in Gifhorn: Weitere Infos

Ein Ehepaar aus dem Raum Gifhorn wird beschuldigt, Kinder in einer Wohngruppe in der Gifhorner Südstadt sexuell missbraucht und misshandelt zu haben. Mehr Infos:

12.09.2019: Missbrauchsprozess: 13-Jährige wurde in Hundekäfig gesperrt

12.09.2019: Kriminalität: Pädagogen wegen Missbrauchs in Familienwohngruppe angeklagt

10.09.2019: Landgericht: Missbrauchsprozess gegen Pädagogen-Paar – Justiz schützt die Opfer

30.08.2019: Missbrauchsvorwurf gegen Gifhorner Ehepaar: Prozessauftakt naht

19.08.2019: Prozess am Arbeitsgericht:Pädagogen-Paar will weiter Lohn

09.08.2019: Kindesmissbrauch: Prozess gegen Gifhorner Ehepaar beginnt

30.05.2019: Vorfälle in WohngruppeMissbrauchsvorwurf: Die Anklage steht

24.04.2019 – Arbeitsgericht – Missbrauch in Gifhorner Wohngruppe: Gütetermin aufgehoben

08.04.2019 – Missbrauchs-Fall in Wohngruppe: Abfuhr für beschuldigtes Pädagogen-Paar

31.03.2019 – Trotz Missbrauchsvorwürfen: Ehepaar will weiter Kinder erziehen

23.03.2019 – Missbrauchs-Ermittlungen: Beschuldigte Pädagogen schweigen weiter

21.03.2019 – Missbrauchsfall in Gifhorn: Verhindern stärkere Kontrollen Straftaten?

20.03.2019 – Nach Missbrauchsfall:Warum sich das Konzept Wohngruppe bewährt

19.03.2019 – Missbrauch in Wohngruppe:Warum alle Opfer dringend Hilfe brauchen

19.03.2019 – Missbrauchsfall in Gifhorn: Die Täter sind unter uns

18.03.2019 – Missbrauch in Gifhorner Wohngruppe: Alle Opfer sind Mädchen

17.03.2019 – Kinder waren Opfer: Neue Einzelheiten zum Missbrauchs-Vorwurf

17.03.2019 – Missbrauchs-Vorwurf gegen Gifhorner Ehepaar: Diakonie will jahrelang nichts gewusst haben

16.03.2019 – Ehepaar in Haft: Kinder aus Wohngruppe missbraucht

Von Bettina Reese

80 Störche wurden 2019 in den Nestern im Landkreis Gifhorn flügge. Ein gutes Ergebnis dank gutem Nahrungsangebot und gutem Wetter. Aber es gab auch einige rätselhafte Brutabbrüche.

25.09.2019

Bei Radfahrer-Kontrollen in der Gifhorner Fußgängerzone hat die Polizei 280 Verstöße festgestellt. In den meisten Fällen werden nun Verwarngelder fällig.

25.09.2019

Er prallte mit seinem Toyota gegen einen Zaun, der Wagen rutschte in den Graben: Ein 81-Jähriger aus Neudorf-Platendorf wurde bei einem Unfall auf der Platendorfer Straße in Gamsen schwer verletzt.

25.09.2019