Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt LSW checkt zigtausende Gasheizungen
Gifhorn Gifhorn Stadt LSW checkt zigtausende Gasheizungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 26.10.2018
Umstellung aufs neue Gas: Das beispiellose Infrastrukturprojekt der LSW ist angelaufen. Das Unternehmen hat zigtausende Briefe an Verbraucher versandt.
Umstellung aufs neue Gas: Das beispiellose Infrastrukturprojekt der LSW ist angelaufen. Das Unternehmen hat zigtausende Briefe an Verbraucher versandt. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

„Aktuell haben wir alle unsere Erdgaskunden innerhalb des LSW-Netzgebietes mittels eines ersten Informationsschreibens über die bevorstehende Erdgasumstellung informiert“, berichtet LSW-Sprecherin Birgit Wiechert auf AZ-Nachfrage.

Seit September laufe nun schon der nächste Schritt. Vertragsinstallateure der LSW checken bei Wartungskunden, welche Erdgasgeräte im Haushalt in Verwendung sind.

Start in drei Samtgemeinden

Im Dezember erhöht die LSW den Takt: „Dann beginnt der Versand der persönlichen Terminanschreiben zur Geräteerhebung an unsere Erdgaskunden der ersten Schaltbezirke.“ Es handele sich hierbei um die Samtgemeinden Papenteich, Meinersen und Isenbüttel.

Wiechert: „Das Terminanschreiben erhalten die Kunden mindestens drei Wochen vor der Erhebung.“ Das soll auch dafür sorgen, dass sich keine Ganoven die Aktion zunutze machen, um sich Zutritt zu verschaffen. Die Handwerker, mit denen die LSW zusammen arbeitet, werden sich vor Ort ausweisen.

Geräte werden erfasst

Es geht laut Wiechert erst einmal nur darum, die Geräte zu erfassen. Ein Austausch oder Umbau steht noch nicht bevor. Die LSW muss erst einmal alle Geräte erfassen und anhand der Herstellerdaten checken, ob sie das neue H-Gas „vertragen“. Erst danach stehe fest, welche Heizungen oder Herde ausgetauscht oder umgerüstet werden müssen.

„Die komplette Erhebung im LSW-Netzgebiet soll im Jahr 2019 abgeschlossen werden“, sagt Wiechert. „In den Jahren 2020 und 2021 erfolgt dann schrittweise die Anpassung und Umstellung aller Erdgasgeräte.“ Die Kosten übernehme die LSW als Netzbetreiber.

Selten neue Geräte nötig

In wenigen Fällen, so die Einschätzung der Verbraucherzentrale, muss der Kunde ein neues Gerät anschaffen, wenn seine alte Anlage für das neue H-Gas nicht geeignet ist. Dafür können Zuschüsse beantragt werden.

Für weitere Informationen hat die LSW die Website www.lsw-netz.de/erdgas/l-h-gas eingerichtet.

Von Dirk Reitmeister

26.10.2018
26.10.2018