Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Geld für Schulen, Verkehr und Internet
Gifhorn Gifhorn Stadt Geld für Schulen, Verkehr und Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 23.10.2019
Haushaltsplanentwurf 2020: Der Landrat erläuterte dem Kreistag am Dienstag die Details. Quelle: Uwe Stadtlich
Gifhorn

Der Landkreis will auch im kommenden Jahr kräftig in Schulen, Verkehrsinfrastruktur und in schnelles Internet investieren: Auf der Kreistagssitzung am Dienstagnachmittag im Schloss präsentierte Landrat Dr. Andreas Ebel der Politik den Haushaltsplanentwurf 2020.

Geld für G-9-Erweiterung

12,2 Millionen Euro sollen für den Ausbau der Breitbandversorgung im Kreisgebiet einschließlich der Anbindung der Schulen fließen. 6,8 Millionen Euro sieht der Entwurf für Baumaßnahmen an Schulen und Verwaltungsgebäuden vor – ein Löwenanteil für die G-9-Erweiterung der Gymnasien und den Bau einer zweiten Sporthalle in Hankensbüttel. Weitere 1,1 Millionen Euro sind für die Ausstattung der Schulen geplant – auch hier für die G-9-Erweiterung am Humboldt- und Otto-Hahn-Gymnasium in Gifhorn.

Finanzspritze für Straßen

Mehr als 5,7 Millionen Euro stehen im Etatentwurf für den Straßen- und Radwegebau einschließlich Ausstattung der Kreisstraßenmeistereien bereit. Schwerpunktprojekte: die Kreisstraße 85 in Kaiserwinkel, die K 28 in Bokensdorf und die K 8 in Jembke.

Moderner Wertstoffhof

2,25 Millionen Euro sind zudem für die Errichtung des Wertstoffhofes in Ausbüttel und die Abfallumschlaganlage vorgesehen.

Wichtige Eckdaten

Der Haushaltsplanentwurf 2020 weist zudem folgende weitere Eckdaten aus: Schlüsselzuweisungen (48,9 Millionen Euro), Zuweisungen übertragener Wirkungskreis (6,4 Millionen Euro), Kreisumlage (87,9 Millionen Euro), Beitrag der Gemeinden zur Kreisschulbaukasse (3,9 Millionen Euro), Beitrag des Kreises zur Kreisschulbaukasse (7,8 Millionen Euro). Ferner ist eine Darlehensaufnahme von 11,7 Millionen Euro (davon 6,6 Millionen Euro Regiebetrieb Breitbandausbau) notwendig.

Darlehen und Schulden

Mehr als vier Millionen Euro sind für die Darlehenstilgung vorgesehen. Die Nettoneuverschuldung liegt im Entwurf bei 7,7 Millionen Euro (6,2 Millione Euro Regiebetrieb Breitbandausbau, fast 1,5 Millionen Euro Neuverschuldung im „Kernhaushalt“).

Ausgeglichener Etat

„Das Jahresergebnis für das Haushaltsjahr 2020 konnte in Erträgen und Aufwendungen ausgeglichen werden“, zeigte sich Ebel zufrieden. Zudem sei auch die mittelfristige Ergebnisplanung in Summe ausgeglichen – die Kriterien an die dauernde Leistungsfähigkeit des Kreishaushaltes seien damit erfüllt, so der Verwaltungschef. Auch die finanziellen Auswirkungen des Verwaltungsvorschlages zum Stellenplanentwurf seien dabei bereits berücksichtigt.

„Gut und richtig“

„Diese Investitionen sind gut und richtig“, fordert Ebel die Politik auf, den Weg mitzugehen. Mit dem vorliegenden Haushaltsplanentwurf werde ein wichtiger Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Landkreises geleistet.

Von Uwe Stadtlich

Die im Gifhorner Missbrauchsprozess vor dem Hildesheimer Landgericht angeklagte Pädagogin hat Anspruch auf Lohnfortzahlung. Das hat am Mittwoch das Braunschweiger Arbeitsgericht festgestellt. Die Verhandlung um die Lohnfortzahlung für den ebenfalls in Hildesheim angeklagten Ehemann steht im November an.

23.10.2019

Erneut hat die Gifhorner Polizei am Mittwoch in der Fußgängerzone Radfahrer ins Visier genommen. Dabei wurden erneut diverse Verstöße gegen das Fahrverbot festgestellt.

23.10.2019

Der Termin steht, alle Gifhornerinnen und Gifhorner sind eingeladen: Am Sonntag, 27. Oktober, präsentiert die Freie Christengemeinde Gifhorn (FCG) die „Kirche im Brauhaus“. Ein Familientag steht von 10 bis 17 Uhr auf dem Programm.

23.10.2019